Sprache
Hallo! 👋

Ihre aktuelle Sprache :

Andere verfĂŒgbare Sprachen :

Geoffrey Gagnon

Funktion: Leiter der IRSS-Schulung,
Assistentin Lehrer
Team Kanada
Geoffrey begann seine Laufbahn im Kunststudium, wo er als Lehrer tÀtig war. Heute ist er Ausbildungsmanager, Assistenzprofessor und Dozent am UCM Lehr- und Forschungszentrum in Kanada.
Entdecke das Team

UCM-FĂŒhrungskrĂ€fte, Professoren und Assistenzprofessoren

Unsere Teams, KĂŒnstler und Freiwilligen UCM

UCM-Team

Lernen Sie unsere außergewöhnlichen Teams kennen, die in mehreren LĂ€ndern auf der ganzen Welt tĂ€tig sind.

Freiwillige UCM

Seit Jahrzehnten unterstĂŒtzen Hunderte von Menschen auf der ganzen Welt UCM tagtĂ€glich. Vielen Dank an all diese Helden, die sich dafĂŒr einsetzen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen - ein Traum nach dem anderen.

KĂŒnstler

Kreative Genies, die mit ihrem Talent zur Verbreitung des Lehr- und Forschungszentrums UCM beigetragen haben.

Biografie

Entdecken Sie die Biografie von Geoffrey Gagnon.

Nach einer glĂŒcklichen Kindheit, die jedoch von der Scheidung seiner Eltern geprĂ€gt war, erlebt Geoffrey eine Ă€ußerst schwierige Jugendzeit. Seine Mutter, die an einem inoperablen Gehirntumor leidet, liegt im Sterben. Eine Tante kĂŒmmert sich in den letzten Jahren ihres Lebens um seine Mutter sowie um ihn und seinen Bruder. Aufgrund einer sehr komplexen Situation der elterlichen Entfremdung wird sein Vater erst nach Erhalt eines Anwaltsschreibens einige Wochen nach dem Tod ĂŒber die Situation seiner Ex-Frau und seiner Kinder informiert. Aufgrund falscher ErklĂ€rungen, die durch Besteuerung und Manipulation erwirkt wurden, sieht er seine Kinder elf Jahre lang nicht wieder.

Innerhalb von zwei Wochen erlebten Geoffrey und sein Bruder den Verlust ihrer Mutter sowie den indirekten Verlust ihres Vaters und aller Mitglieder ihrer Familie vĂ€terlicherseits. Geoffrey fĂŒhlte sich daraufhin als gebrochener Mann. Da er mit der Situation ĂŒberfordert war, schottete er sich ab. In der Schule wĂŒrde er seinen Freunden nicht erzĂ€hlen, was er zu Hause erlebte, da seine Tante ihm dies verboten hatte. Abgesehen von einigen außergewöhnlichen UmstĂ€nden wird er kaum sprechen und in seine Fantasiewelt flĂŒchten. Ohne Anhaltspunkte wird er versuchen, sich so gut wie möglich zu finden, aber das ist keine leichte Aufgabe. Die ĂŒberwiegende Mehrheit seiner Zeit wird er mit Zeichnen verbringen, was ihm gleichzeitig die Möglichkeit gibt, sich auszudrĂŒcken und zu reflektieren. Aus diesen fast ununterbrochenen Momenten der Selbstreflexion geht ein nachdenkliches Wesen hervor, das nach tiefen Antworten sucht.

Innerlich fĂŒhlt er sich, als wĂŒrde er sterben. Als er dann mit dem Studium der bildenden KĂŒnste beginnt, erlebt er eine Wiedergeburt.

Sein inneres Wesen kommt zum Vorschein und seine philosophische und spirituelle Suche beginnt. Über ein Kunstprojekt lernt er außergewöhnliche Freunde kennen, die ihn dazu inspirieren, sich zu verĂ€ndern. Fasziniert von der SpiritualitĂ€t liest er alle BĂŒcher, die er zu diesem Thema finden kann. Schnell entscheidet er sich fĂŒr einen Weg und begibt sich bewusst auf seine spirituelle Reise. Er beginnt auch, sich fĂŒr seine TrĂ€ume zu interessieren, die eine logische Erweiterung seines inneren Prozesses sind, und er bemerkt die Zeichen. Diese beiden Hilfsmittel helfen ihm, sich selbst zu fĂŒhren, auch wenn er ihre Bedeutung zu diesem Zeitpunkt nicht immer genau versteht.

Gleichzeitig entsteht in ihm ein Sendungsbewusstsein: Er möchte der Menschheit mit seinen kĂŒnstlerischen Werken helfen. ZunĂ€chst versteht er zwar nicht die ganze Tiefe dieses Vorhabens (er versucht zunĂ€chst unbewusst, Licht, Freude und Inspiration in sich selbst zu wecken), aber es fĂŒhrt ihn dazu, seine KreativitĂ€t und seinen Altruismus zu entwickeln.

Mehrere Jahre vergehen auf dem Weg, dann entdeckt er die BĂŒcher der Engel. Das Interesse ist sofort geweckt. Er findet die Antworten, die ihm gefehlt haben, um seinen Weg grĂŒndlicher fortzusetzen und eine Arbeit zu beginnen, die das Gleichgewicht zwischen dem materiellen und dem spirituellen Leben wiederherstellt.

Mit dem Wunsch, der gemeinnĂŒtzigen Vereinigung UCM zu helfen, die ihm durch ihre BĂŒcher und VortrĂ€ge sehr geholfen hat, sich selbst besser zu verstehen und zu verbessern, engagiert er sich heute und trĂ€gt mit seinen verschiedenen Talenten zur Entwicklung von UCM bei, hauptsĂ€chlich als Koordinator der IRSS-SchulungEr ist gleichzeitig Student und Assistent.

Er ist auf dem Weg und arbeitet heute mit seiner Partnerin Stephanie zusammen und hat eine sehr gute Beziehung zu seinem Vater und seiner Familie vÀterlicherseits, die er wiedergefunden hat. Mehr als alles andere ist es sein Wunsch, weiter zu lernen, sich weiterzuentwickeln und ein besserer Mensch zu werden, wÀhrend er hilft.

Das Leben ist ein Geschenk, eine absolut kostenlose Geste, die wir nur zu wĂŒrdigen haben.

Lesen Sie Geoffreys Bericht in Kasaras Konferenz "Alles, was man nicht sagt": http://www.ucm.ca/fr/boutique/conferences-audio/kasara-conference-audio-ange-26-haaiah

Alle Assistenten Professoren UCM

Ân

Ân Nguyen

Direktor Vietnam
Fotos Team - Site UCM

Linh Phan

Direktorin Vietnam
Geoffrey

Geoffrey Gagnon

Direktor fĂŒr Ausbildung IRSS
Jean-François

Jean-François

Ingenieur und IT-Leiter
Fotos von Assistenzprofessoren - Site UCM

Martine

Fotos Assistenz-Professoren - UCM-Website (2)

Olivier Masurel

Guillaume

Guillaume Favre-de-Thierrens

Florence

Florence Favre-de-Thierrens

Ökonomin und Direktorin fĂŒr Finanzen
Nils

Nils Delmonico

Dru

Dru Delmonico

Caroline

Caroline Chabot

Denise

Denise Fredette

Thomas Vinay

Thomas Vinay

Blanaid

Blanaid Rensch