Sprache
Bonjour ! 👋

Ihre aktuelle Sprache :

Andere verfĂŒgbare Sprachen :

Blog

Symbolik

blog-featured-La signification symbolique des blessures
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Les blessures, les accidents... Et si ce n'était pas un hasard...? Avez-vous déjà eu l'impression que la vie essayait de vous parler ? Que ce soit à travers un événement, un imprévu, une blessure, une maladie ? Qu'elle vous donnait un "signe"... ? Si oui, alors votre intuition a vu juste... Car derriÚre chaque accident, chaque blessure que nous rencontrons sur notre chemin, il y a un sens profond... Des clés pour réajuster notre vie dans une meilleure direction... ????

Les accidents, les blessures

Pensez Ă  la derniĂšre fois que vous vous ĂȘtes blessĂ©… Vous avez peut-ĂȘtre fait tomber quelque chose sur votre pied, ou vous vous ĂȘtes coupĂ© en cuisinant ou vous avez “trĂ©buchĂ©”. Peut-ĂȘtre avez-vous Ă©tĂ© piquĂ© par un insecte lors d’une belle journĂ©e en plein air ou ĂȘtes-vous rentrĂ© Ă  la maison avec un coup de soleil… Saviez-vous que tous ces scĂ©narios contiennent une signification, des messages sur nos pensĂ©es, nos sentiments et nos comportements ?

Dans la formation IRSS, les Ă©tudiants apprennent le symbolisme non seulement dans les rĂȘves mais aussi dans les situations de la vie quotidienne. Lors de l’analyse d’une blessure, d’une maladie ou mĂȘme d’un “accident”, plusieurs facteurs doivent ĂȘtre pris en compte. Tout d’abord, nous pouvons examiner de maniĂšre gĂ©nĂ©rale le cadre : le moment et le lieu, quelles Ă©taient nos pensĂ©es ou Ă©motions au moment de la blessure. Selon que l’on se blesse au bureau pendant la journĂ©e de travail ou en sortant le soir avec des amis, l’interprĂ©tation sera diffĂ©rente. Bien sĂ»r, on peut toujours amĂ©liorer notre sĂ©curitĂ© de façon concrĂšte, en amĂ©liorant certaines normes au travail par exemple ou en s’Ă©quipant diffĂ©remment selon les types d’activitĂ©s. Toutefois, mĂȘme malgrĂ© cela, nous pouvons toujours comprendre le sens profond d’une blessure, ce qu’elle nous apporte comme information au plan symbolique.

Une session de sport… trop intense ?

Voici un exemple basĂ© sur le tĂ©moignage d’un Ă©tudiant de l’IRSS, qui s’est rĂ©cemment blessĂ© au mollet lors d’un cours d’arts martiaux en groupe. Le fait de se blesser en faisant de l’exercice est liĂ© Ă  notre volontĂ©, Ă  notre dynamisme. Comme la blessure s’est produite dans un contexte de groupe, elle est liĂ©e Ă  la maniĂšre dont l’Ă©tudiant se rapporte aux autres et aux Ă©changes dans un contexte de groupe. Cela diffĂšre d’une blessure lors d’une activitĂ© individuelle, par exemple, qui indiquerait plutĂŽt une tendance Ă  se pousser individuellement.

Chaque partie du corps a Ă©galement son propre symbolisme. Certaines d’entre elles sont probablement connues intuitivement ou peuvent ĂȘtre comprises, comme le lien de la gorge avec la communication, nos mains reprĂ©sentant la façon dont nous donnons et recevons, et le cƓur symbolisant l’aspect moteur de notre Ă©nergie vitale (le coeur assurant concrĂštement la fonction d’une pompe) qui peut aussi ĂȘtre en relation avec notre façon d’aimer. Le dictionnaire Source Code est une ressource fantastique pour dĂ©couvrir la signification profonde des signes und des symboles. Mais mĂȘme sans ce dictionnaire, si nous ne connaissons pas la signification de quelque chose – dans le cas prĂ©sent, une partie du corps – il peut ĂȘtre utile de faire des recherches en ligne. Nous pouvons alors prendre ce que nous avons appris sur ses propriĂ©tĂ©s physiques et l’appliquer comme un symbole, un Ă©tat de conscience existant en nous.

La jambe : notre façon d’avancer dans la vie

Les muscles de la jambe supĂ©rieure sont parmi les plus grands et les plus forts du corps, ils sont donc liĂ©s Ă  la puissance et Ă  la force dans notre façon d’avancer. Le mollet, quant Ă  lui, a trait Ă  la propulsion – il nous pousse littĂ©ralement vers l’avant lorsque nous faisons un pas. (C’est le mouvement que faisait l’Ă©lĂšve lorsqu’il s’est dĂ©chirĂ© le muscle du mollet). Ainsi, si les jambes reprĂ©sentent gĂ©nĂ©ralement la façon dont nous avançons dans l’action, les mollets reprĂ©sentent spĂ©cifiquement notre Ă©nergie initiale dans cette action. Les muscles du mollet sont Ă©galement importants pour l’Ă©quilibre, la posture et la stabilitĂ©.

MĂȘme la gauche et la droite ont des significations spĂ©cifiques : le cĂŽtĂ© gauche est liĂ© au monde intĂ©rieur et le cĂŽtĂ© droit au monde extĂ©rieur. Dans le cas prĂ©sent, c’est la jambe droite qui a Ă©tĂ© blessĂ©e, il s’agit donc d’une action concrĂšte, physique, par opposition Ă  une progression intĂ©rieure plus figurative.

Lorsque la blessure s’est produite, les Ă©lĂšves se tenaient en cercle – renforçant ainsi le lien avec le groupe – autour de l’enseignante qui venait d’expliquer une technique. Elle s’est tournĂ©e vers notre Ă©lĂšve pour lui demander de l’aider Ă  faire la dĂ©monstration. L’Ă©lĂšve se souvient que “Ă  ce moment-lĂ , je me suis lancĂ© vers elle avec enthousiasme – trop – et je me suis fait mal. Je voulais faire du bon travail aux yeux de mon professeur, avec qui j’ai une trĂšs bonne relation et que j’admire, mais aussi devant les autres Ă©lĂšves.”

Les mémoires

Ici, nous pouvons comprendre un peu mieux l’Ă©lĂšve en termes de mĂ©moires : les expĂ©riences, les pensĂ©es et les Ă©motions qu’il porte en lui, mĂȘme inconsciemment. Une partie de son ĂȘtre Ă©tait en contact avec des mĂ©moires de recherche d’approbation, de sentiment d’appartenance et de besoins de reconnaissance. Parfois, ce besoin trĂšs fort pousse l’Ă©tudiant Ă  entrer dans l’action de maniĂšre trop impulsive et trop Ă©nergique. Cela peut dĂ©stabiliser sa progression et, paradoxalement, finir par la bloquer.

Si nous pouvons considĂ©rer les blessures comme des messages sur les parties de nous-mĂȘmes que nous devons travailler, alors la gravitĂ© d’une blessure subie correspond Ă  l’urgence et l’intensitĂ© des mĂ©moires enregistrĂ©es en soi. Une simple Ă©gratignure indiquerait l’existence d’un lĂ©ger pourcentage auquel la personne blessĂ©e doit ĂȘtre attentive, comme un petit rappel pour recalibrer son Ă©nergie et attitude. Dans le cas prĂ©sent, mĂȘme si la blessure aurait pu ĂȘtre bien plus grave, la dĂ©chirure musculaire a suffisamment handicapĂ© l’Ă©tudiant pour qu’il prenne conscience de la nĂ©cessitĂ© de faire le point et de voir ce qu’il fallait changer.

La réparation

Le fait de devoir passer par le processus de rĂ©tablissement progressif avec acceptation et patience a mis en lumiĂšre d’autres choses Ă  comprendre. “Plus d’un de mes partenaires d’entraĂźnement m’a fait remarquer que mon corps insistait pour se reposer”, admet l’Ă©tudiant. “Et je suis quelqu’un qui veut toujours faire “tout ce qu’il faut”. Le fait de devoir faire les choses plus lentement m’a Ă©galement fait rĂ©aliser Ă  quel point je me prĂ©cipite souvent.”

Le fait d’ĂȘtre blessĂ© peut aussi, de maniĂšre surprenante, nous amener Ă  reconnaĂźtre ou Ă  apprĂ©cier ce dont nous n’Ă©tions pas conscients auparavant, car l’accident amĂšne une intĂ©riorisation “forcĂ©e” en comparaison au mouvement trop Ă©missif qui entraine la blessure. L’Ă©tudiant a dĂ» s’appuyer fortement sur ses partenaires d’entraĂźnement juste aprĂšs sa blessure : “Je me suis senti trĂšs bien accompagnĂ©… cela m’a rapprochĂ©e de ce groupe particulier”, dĂ©clare l’Ă©tudiant. “En fait, cela m’a aidĂ© Ă  comprendre qu’il est normal de compter sur les autres, et cela m’a aussi fait du bien de partager mes sentiments de gratitude”.

La vie en symboles… 🙂

La prochaine fois que vous vous retrouverez avec une blessure, vous vous sentirez peut-ĂȘtre frustrĂ© et vous vous direz : “C’est juste une de ces choses qui arrivent”
 Mais regardez plus loin ????. Acceptez-la comme une occasion de rĂ©flĂ©chir Ă  tous les aspects de ce qui s’est passĂ©, ainsi qu’aux pensĂ©es et aux sentiments qu’elle suscite en vous.  Pourquoi la vie a-t-elle crĂ©Ă©e une limitation ? Ensuite, vous pouvez travailler Ă  transformer ce qui est nĂ©cessaire pour dĂ©velopper vos qualitĂ©s et vous amĂ©liorer en tant que personne, sans dramatiser et en faisant de votre mieux intĂ©rieurement et concrĂštement…

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-cest-quoi-lecoute-symbolique
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Hatten Sie schon einmal das GefĂŒhl, dass jemand zwar hört, was Sie sagen, aber nicht wirklich zuhört? Sind Sie selbst manchmal abgelenkt, wenn jemand mit Ihnen spricht? Sind Sie wirklich und wahrhaftig prĂ€sent? Oder gibt es einen Teil von Ihnen, der versucht, das GesprĂ€ch zu beschleunigen, zu kontrollieren oder sich ihm zu entziehen ...? Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie manche Menschen es schaffen, so aufmerksam zuzuhören, dass man den Eindruck hat, dass nichts anderes um sie herum existiert, nur fĂŒr die Dauer dieses GesprĂ€chs? Die voll und ganz anwesend sind? Es ist das symbolische Zuhören, das Zuhören mit Symbolen ... Die verborgenen RealitĂ€ten verstehen lĂ€sst und uns erlaubt, eine tiefe Verbindung mit dem anderen herzustellen...

Die Symbole

Die Definition und Bedeutung von Symbolen - das, was wir als Symbolsprache bezeichnen - ist einer der Eckpfeiler fĂŒr das VerstĂ€ndnis der Funktionsweise des menschlichen Bewusstseins. Diese Sprache offenbart sich hauptsĂ€chlich durch TrĂ€ume, die wir geduldig zu entschlĂŒsseln lernen, um die Botschaften zu verstehen, die uns ĂŒbermittelt werden, um uns bei unseren PlĂ€nen, Entscheidungen, Handlungen und Worten zu leiten...

Le Centre d’enseignement et de recherche UCM a publiĂ© pour cela le Dictionnaire Der Quellcode, une rĂ©fĂ©rence passionnante, incontournable, fondamentale, grĂące Ă  laquelle il devient possible d’apprendre et comprendre, de maniĂšre autonome, les signaux de notre inconscient, les clĂ©s de nos mĂ©moires


Ainsi, il devient “facile” – de plus en plus avec le temps – de faire la lumiĂšre sur nos zones sombres, notre invisible, les rĂ©gions enfouies en nous qui ne se dĂ©couvrent que si l’on dĂ©cide vĂ©ritablement de marcher vers elles.

Mais dans le souhait profond de se connaĂźtre spirituellement se cache parfois une tendance rĂ©pandue de “voir juste l’invisible”, c’est-Ă -dire de ne s’intĂ©resser plus qu’Ă  ce qui se passe dans le monde intĂ©rieur, avec la consĂ©quence logique de s’Ă©loigner de la prĂ©sence concrĂšte du quotidien, Ă  se lasser de la rĂ©alitĂ© environnante, voire Ă  la rejeter. On s’envole. On s’en va. Finalement, on se perd. Car il est possible de se perdre dans l’abstrait
 Parce que l’on n’Ă©coute plus que soi. On ne s’intĂ©resse, parfois, plus qu’Ă  soi et Ă  son “Ă©volution”. Et on peut en oublier les autres.

Zuhören

Eine der ErklĂ€rungen fĂŒr diesen Missstand liegt darin, dass wir das Zuhören verlernt haben. Das aufmerksame Zuhören in jedem Moment unseres Lebens. Das Zuhören bewusst. So wie es die symbolische Sprache gibt, gibt es auch symbolisches Zuhören, vivante dans chaque interaction, chaque Ă©change, chaque geste. Chaque silence mĂȘme


Hier ein besonders eindrĂŒckliches Beispiel aus dem Bericht einer Lehrerin: WĂ€hrend einer Klassenversammlung beschwerte sich ein SchĂŒler plötzlich ĂŒber ein deutliches Unbehagen, das er wĂ€hrend einer Unterrichtsstunde zum Thema Gesundheit empfunden hatte.

   - Herr, ich will nicht mehr zu diesem Kurs gehen, er widert mich an, und die Dame versteht nichts, sie hört mir nicht zu. Alles ekelt mich an, ich muss kotzen!

Starke Worte, eine rohe, fast brutale Sprache; ein verkrampftes, gezogenes, verÀchtliches, grinsendes Gesicht...

   - WorĂŒber haben Sie gesprochen, JosĂ©?

   - Das war diese SexualaufklÀrung da, dieses eklige Zeug, der mÀnnliche Apparat. Das ekelt mich an!

Wenn man dann erfĂ€hrt, dass JosĂ© nicht am selben Tisch wie sein Vater isst, bis hin zum Essensentzug, dass sie nicht miteinander reden, dass er kein Taschengeld bekommt und dass er eines von vielen Geschwistern ist, die von mehreren MĂŒttern geboren wurden, beginnt man zu verstehen, warum ihn das mĂ€nnliche Fortpflanzungssystem anwidert und warum er nicht mehr am Sexualkundeunterricht teilnehmen will.

In dieser ersten Phase der Begleitung eines verwirrten jungen Menschen, der mit dem Leben zu kĂ€mpfen hat, ist das symbolische Zuhören von grĂ¶ĂŸter Bedeutung. Es geht darum, die Erinnerungen aufzuspĂŒren, die im Spiel sind, die Wurzeln des Unwohlseins zu finden, durch das Herz zu verstehen, welche Art von Schicksal aktiviert wurde...

Wir haben hier zwar ein besonders anschauliches, fast "offensichtliches" Beispiel, und doch ... Wenn wir ehrlich ĂŒber unseren gestrigen Tag, die vergangene Woche, unsere gesamten Tage nachdenken - sind wir gut zuhörend?

Sie sind ĂŒberall um uns herum

Man muss nicht erst einen Missbrauchsfall analysieren, um Symbole zu finden; sie sind ĂŒberall ... Wie Bilder, die uns helfen zu verstehen, was andere in ihrer inneren Welt erleben:

  • "Ah, der Winter hat begonnen, es ist wirklich ein Hundewetter...".
  • "Ich habe mir gestern den RĂŒcken verrenkt, aber du weißt ja, ich muss mich weiter um alles kĂŒmmern, sonst geht es nicht voran..."
  • "Mein Telefon ist kaputt; ich habe deine Nachricht nicht gesehen!"
  • "All diese Kriege auf der Welt; es ist schlimm ...".

Aber das kann natĂŒrlich auch positiv sein :

  • "Ich bin begeistert von meiner letzten Musikstunde mit meinen Freunden!"
  • " Wie nett, dass du mir diese schönen Blumen geschenkt hast."
  • "Ich habe letzte Nacht wirklich gut geschlafen ..."

Wenn man das symbolische Zuhören praktiziert, ist es, als ob man die Augen fĂŒr eine neue Welt öffnet. Alles bekommt eine Bedeutung, die man vielleicht nie vermutet hĂ€tte. Und dank ihrer Freundin, der Resonanzgesetz, ils forment un duo de guidance top niveau capables de nous en apprendre autant sur les autres que sur nous-mĂȘmes.

Das ist symbolisches Zuhören: zu hören, dass hinter einem Ekel ein Leiden steckt... dass hinter der WinterkĂ€lte eine beginnende Depression stecken kann... dass hinter Blumen GefĂŒhle stecken, die vielleicht nie ausgesprochen oder empfangen werden...

Et vous, ĂȘtes-vous bien Ă  l’Ă©coute de la vie ? 🙂

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-limpact-de-nos-memoires-sur-nous
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Aber was ist eigentlich... Was sind Erinnerungen? Wie funktionieren sie? Wie wirken sie in einem selbst? Woher kommen sie? Warum sind sie da? Kann man sie Àndern? Wie wirken sie sich in einem Leben aus? Können sie mich auf persönlicher Ebene beeinflussen? Bei der Arbeit? Im sozialen Bereich? ... Hier ist ein Artikel, der diese verschiedenen Fragen beantwortet...

Was sind Erinnerungen?

Erinnerungen sind Codes auf der Ebene unserer Gedanken, GefĂŒhle und Handlungen, die aufgezeichnet wurden und aus der Vergangenheit stammen und die die Art und Weise beeinflussen, wie wir heute denken, fĂŒhlen und handeln. Es ist auch wichtig zu wissen, dass diese Codes auch unsere Zukunft beeinflussen, weshalb es wichtig ist, sie zu berichtigen wenn sie nicht positiv programmiert sind.

Erinnerungen werden auf allen Ebenen angelegt - spirituell, intellektuell, emotional und körperlich. Erinnerungen werden seit unserer Geburt und sogar noch viel frĂŒher gespeichert. So sind alle positiven wie auch negativen Erfahrungen und Emotionen, die wir gemacht haben, in unseren Erinnerungen, unserer inneren Festplatte, gespeichert.

Positive Erinnerungen und negative Erinnerungen

Les mémoires positives nous aident à manifester les qualités que nous avons développées, à vivre et à concrétiser le beau travail que nous avons fait dans le passé et que nous transposons dans le présent.

Les mĂ©moires nĂ©gatives nous montrent ce que nous avons accumulĂ© Ă  travers nos expĂ©riences nĂ©gatives dans nos pensĂ©es et nos actions, et que nous devons travailler, nettoyer et transformer pour Ă©voluer Ă  tous les niveaux. Sinon, les mĂȘmes schĂ©mas difficiles auront tendance Ă  se rĂ©pĂ©ter dans notre vie.

Unsere Erinnerungen verstehen

Wir können unsere Erinnerungen mithilfe von Symbolsprache (denn alles ist Symbol), Meditation, dem Gesetz der Resonanz (wir ziehen alles an, was wir sind, im Positiven, aber auch im Negativen) und natĂŒrlich durch unsere TrĂ€ume verstehen. Zu lernen, wie man seine TrĂ€ume deutet, ist ein sehr fortschrittlicher, ja sogar avantgardistischer Weg, um unsere Erinnerungen zu verstehen, wer wir sind, was wir werden und was wir korrigieren mĂŒssen, um ein besserer Mensch zu werden. TrĂ€ume sind das Tor zum Unbewussten, wo wir Zugang zu den Erinnerungen dieses Lebens haben, die wir vergessen haben oder uns nicht bewusst sind, und mithilfe der Symbolsprache können wir unsere Erinnerungen analysieren und umwandeln.

Il est important de voir nos mĂ©moires en termes de pourcentage. Car si par exemple On nous montre en rĂȘve que nous avons un sentiment de supĂ©rioritĂ©, que nous cherchons la reconnaissance sociale, ou que nous avons trop besoin de plaire, cela ne veut pas dire que ne nous sommes que cela. Il faut le voir comme un pourcentage qui doit ĂȘtre transformĂ© pour continuer Ă  s’amĂ©liorer 🙂

Auswirkungen der Erinnerungen auf unser Leben

Persönliches Leben

Parfois, on peut se demander pourquoi on a eu une enfance difficile, qu’on a des difficultĂ©s de couple, familiales. Les mĂ©moires jouent un rĂŽle essentiel dans notre vie actuelle et donne des informations qui nous indiquent ce que nous devons apprendre. Par exemple, si nous avons Ă©tĂ© dur et blessant avec un(e) conjoint(e) dans le passĂ©, alors Ă  travers la Loi du karma, nous allons expĂ©rimenter les difficultĂ©s que nous avons fait vivre Ă  l’autre, pour apprendre ce que ça fait et ne plus rĂ©pĂ©ter ce comportement.

Il n’est pas nĂ©cessaire que nous recevions la leçon sous la forme exacte, mais cela peut ĂȘtre Ă  travers diffĂ©rentes situations et avec des personnes diffĂ©rentes dans notre vie personnelle. Par exemple, si nous avons Ă©tĂ© infidĂšles Ă  notre conjoint(e) dans une vie passĂ©e, alors nous pouvons vivre ce mĂȘme schĂ©ma dans cette vie-ci, ou une autre, pour apprendre l’importance de la fidĂ©litĂ© et les consĂ©quences nĂ©fastes que cela engendre.

Mais il existe aussi des expĂ©riences merveilleuses que l’on peut vivre au niveau personnel, comme une famille aimante et attentionnĂ©e, une intimitĂ© Ă©quilibrĂ©e qui sont le rĂ©sultat de mĂ©moires positives et qui sĂšment de belles choses pour notre avenir.

Berufsleben 

Un autre domaine de la vie oĂč les gens se demandent « pourquoi » est le travail. Pourquoi un patron difficile ? Pourquoi cette absence de reconnaissance au travail ? Pourquoi il y a parfois de l’iniquitĂ© ou trop d’ambition, de compĂ©tition ? Etc
 Cela montre que dans nos mĂ©moires, nous portons des % oĂč nous avons Ă©tĂ© (ou avons crĂ©Ă©) ce que nous rencontrons, oĂč il y a eu du favoritisme, de l’abus de pouvoir, des jeux d’Ă©go, etc.

Aber egal, in welcher Situation man sich befindet, man ist hier, um zu lernen. Wir lernen, freundlich, geduldig und respektvoll zu sein, bei der Arbeit nicht nach Anerkennung und Lob zu streben ... Wir lernen den wahren Sinn der Arbeit kennen, der darin besteht, QualitÀten und Tugenden zu entwickeln. Und wenn wir aufhören, zu rebellieren oder uns als Opfer zu positionieren, verbessern wir uns, gehen den nÀchsten Schritt und es eröffnen sich neue Lernmöglichkeiten und Chancen.

Wenn wir uns bei der Arbeit gut manifestieren können und ein gesundes Umfeld haben, wenn wir andere respektieren und geachtet werden und wenn wir gute Möglichkeiten haben, uns zu entwickeln, dann leben wir die positiven Erinnerungen, die wir aufgebaut haben.

Soziales Leben

Manche Menschen fĂŒhlen sich im gesellschaftlichen Leben sehr wohl und haben keine Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen, wĂ€hrend es anderen schwerfĂ€llt, sich wohlzufĂŒhlen. Auch dies ist auf die Erinnerungen zurĂŒckzufĂŒhren, die wir im Laufe unserer vielen Leben gespeichert haben.

Si une personne a vĂ©cu des humiliations, du jugement et du rejet au niveau social, elle aura tendance Ă  fuir le social, Ă  ne pas avoir confiance en elle, Ă  se sentir infĂ©rieure et avoir peur d’émettre son opinion, etc. Et de comprendre cela peut nous aider Ă  avoir plus de compassion et mieux accompagner la personne dans le dĂ©passement d’elle-mĂȘme et dans la redĂ©couverte de ses qualitĂ©s profondes.

Erinnerungen erschaffen, wer wir heute sind

Nous enregistrons des mĂ©moires Ă  tous les niveaux de notre vie et Ă  tous les jours
 Par ces mĂ©moires, nous vivons la vie que nous avons nous-mĂȘmes crĂ©Ă©e. Le but de la vie Ă©tant de dĂ©velopper des QualitĂ©s et des Vertus, il devient essentiel de comprendre nos mĂ©moires et l’impact qu’elles ont sur notre vie prĂ©sente.

Wir können unsere Fehler aus der Vergangenheit berichtigen, indem wir sie analysieren, das Gesetz der Resonanz anwenden und vor allem den Willen haben, unsere inneren und Ă€ußeren Muster zu Ă€ndern, die uns im Kreis drehen oder negative Situationen mit sich bringen. Erinnerungen zeigen uns unser eigenes Spiegelbild, und wenn wir sie einmal verstanden haben, verstehen wir auch ihre Auswirkungen und haben die Macht, unser Leben zum Besseren zu verĂ€ndern.

Sachez qu’il n’est jamais trop tard pour choisir de travailler sur soi, sur nos mĂ©moires, pour retrouver en soi nos forces les plus profondes et notre plein potentiel.

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-lexorcism-in-reveal-transformation-or-refoulement-of-memories
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Der Exorzismus ... Ist er real? Was bedeutet es? Ist es etwas Gutes? Oder ist es negativ? Ist man sicher, dass das Böse spĂ€ter nicht wiederkommt? Oder in einer anderen Form? Ist es möglich, sich endgĂŒltig zu befreien? Wie können wir mit der Dunkelheit in uns selbst oder in der Welt um uns herum umgehen, ohne selbst unterzugehen?

Was stellt das Symbol des Exorzismus dar?

Beginnen wir mit der Definition von Exorzismus: "Religiöse oder magische Praxis, die bestimmte Formeln und rituelle Gesten umfasst und dazu dient, den DÀmon aus einem von ihm besetzten Ort und insbesondere aus dem Körper eines Besessenen zu vertreiben; Formel, Gebet, mit der exorziert wird." Etymologisch stammt der Begriff aus dem Lateinischen. exorzismus "Beschwörung; Handlung, um DÀmonen zu vertreiben "*.

Das Symbol des DĂ€mons ist also eng mit diesem Begriff und dieser Praxis verbunden. Ein DĂ€mon gehört zum Tierreich und symbolisiert eine extreme Konzentration von egoistischen und listigen BedĂŒrfnissen. Die Handlung des Exorzierens ist also auf symbolischer Ebene die Befreiung von instinktiven KrĂ€ften, die uns in der physischen oder metaphysischen Welt dazu drĂ€ngen, unsere eigenen BedĂŒrfnisse zu befriedigen, im Überlebensmodus, in Bezug darauf, wie unsere Seele im Laufe ihrer Erfahrungen und vergangenen Leben kodiert wurde.

Ist es möglich, dem Symbol des Exorzismus im Traum zu begegnen?

Ganz genau, und es ist sogar ziemlich ĂŒblich, dass eine Person an ihren Erinnerungen arbeitet, um ein besserer Mensch zu werden. Der Grund dafĂŒr ist, dass er negative Erinnerungen aus der Vergangenheit umwandeln will. Je nach StĂ€rke der negativen Erinnerungen und der Absicht der Person kann es manchmal wie ein Exorzismus wirken, wenn man seinen Erinnerungen im Traum begegnet.

Aber ist die DurchfĂŒhrung eines erfolgreichen Exorzismus im Traum gleichbedeutend mit einer Transformation oder Ă€hnelt die Schlussfolgerung dem Töten, das die VerdrĂ€ngung der angetroffenen Erinnerungen symbolisiert? In Wirklichkeit hĂ€ngt alles davon ab, mit welcher Energie der Exorzismus im Traum durchgefĂŒhrt wurde.

Wenn zum Beispiel das Symbol oder die Person, die den Exorzismus im Traum durchfĂŒhrt, in negative Emotionen von Wut, Angst und Zorn versunken ist, dann wird auch der Exorzismus selbst von dieser NegativitĂ€t gefĂ€rbt sein. Wenn der TrĂ€umende jedoch wĂ€hrend des Exorzismus feststellt, dass seine Energie ruhig war und die Form des Bösen in einem Lichtstrahl oder einfach von dem besessenen Ort oder der besessenen Person verschwindet, dann kann man daraus schließen, dass ein gewisser Prozentsatz der Erinnerungen transformiert wurde.

Die Schritte der Umwandlung

Der Traum ist multidimensional und es ist daher wichtig, dass wir in der Lage sind, alle Parameter zu berĂŒcksichtigen und die Tendenz des Traums zu erkennen, um die richtigen Informationen ins Bewusstsein zu bringen. Dies ist entscheidend, um neue Stufen der Evolution zu erreichen und unseren inneren Code zu verstehen, der stĂ€ndig unsere Handlungen, GefĂŒhle, Gedanken und Absichten beeinflusst.

Ein weiterer Hinweis auf eine VerĂ€nderung ist, ob sich der TrĂ€umende nach dem Exorzismus leichter und besser gelaunt fĂŒhlt oder ob er sogar VerĂ€nderungen in seiner Beziehung zu anderen Menschen und auf körperlicher Ebene feststellt. Beispielsweise könnte seine Gewohnheit, zu viele SĂŒĂŸigkeiten zu essen, gemildert werden oder sogar ganz verschwinden (es ist völlig in Ordnung, ab und zu SĂŒĂŸigkeiten zu essen; es ist nur das Zuviel, das negativ wird). Dies sind Zeichen fĂŒr die Umwandlung unserer negativen Erinnerungen, die unsere Manifestation auf der konkreten Ebene nicht mehr beeinflussen. Wenn der TrĂ€umende sich hingegen beschwert fĂŒhlt, negative Gewohnheiten fĂŒr sich selbst oder mit anderen hat, wird dieser Exorzismus-Traum die Rolle haben, anzuzeigen, dass eine Transformation der Erinnerungen stattfinden muss. Er deutet auf die Aktivierung eines Programms hin, das manchmal sein Leben konkret beeintrĂ€chtigen kann.

Wie dem auch sei, die Erfahrung eines Exorzismus im Traum ist ein Symbol fĂŒr eine alchemistische Kraft, die eine Person besitzt. UnabhĂ€ngig davon, ob sie das Ziel der Transformation erreicht oder eine Bewusstwerdung ermöglicht hat, ist dies ein Potenzial, das die Person weiter stĂ€rken kann, indem sie sich weiterhin jeden Tag auf qualitative Weise manifestiert.

Keine Angst davor haben, sich unseren DĂ€monen zu stellen

Wir sollten keine Angst vor unseren manchmal intensiven AlbtrĂ€umen oder sogar davor haben, uns unseren inneren DĂ€monen zu stellen. Ein DĂ€mon im Traum symbolisiert eine Konzentration von BedĂŒrfnissen, Egoismus oder Wut, die manchmal in uns als Menschen stecken können.

Wichtig ist, dass wir "Stopp" zu den negativen KrÀften in uns sagen, die manchmal alles sabotieren möchten, was wir an Schönem aufgebaut haben.

Die Energie des "DÀmons" kann sich manchmal in der verbalen Gewalt einer Person zeigen, in einer intensiven Wutausbruch oder in einer hinterhÀltigen Manipulation, um etwas Persönliches auf Kosten anderer zu erreichen usw.

Aber wir mĂŒssen keine Angst davor haben... Hier kann uns die Kraft eines positiven Mantras helfen, das Negative in uns selbst oder in anderen "auszutreiben", um es vollstĂ€ndig zu transzendieren und nicht mehr zuzulassen, dass das Negative dominiert.

Nach einem intensiven Traum von einem Exorzismus empfehlen wir Ihnen, ĂŒber diesen Traum, diese Erfahrung und die Erinnerungen, die Sie in Form von % mit sich herumtragen, gut zu meditieren, um sie vollstĂ€ndig umzuwandeln.

Man muss diesen Weg gehen, auf dem das Leben uns manchmal testet... Wo es uns mit unseren DĂ€monen konfrontiert, um sie umzuwandeln und damit wir uns freiwillig fĂŒr das Licht entscheiden.

Denke daran, dass der DĂ€mon in dir, das Negative, das in dir lebt, alles zerstört, was es berĂŒhrt, und all unsere Möglichkeiten mit der Zeit trĂŒbt... WĂ€hrend der Engel in dir dich zu deinem Besten fĂŒhren wird... Und dir dabei hilft, ein außergewöhnliches Leben aufzubauen...

*Quelle: https://www.cnrtl.fr/definition/exorcisme

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-beenden-einer-Beziehung-mit-deinem-ex-in-deinem-Traum
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Wie kann man wissen, ob es wirklich vorbei ist? Bedeutet es, dass man den anderen vergessen hat? Oder nichts Positives mehr an ihm finden? Oder sich sogar abgestoßen fĂŒhlen? Was bedeutet es, wenn man immer wieder denselben Typ Mensch anzieht? Was bedeutet es, wenn man sich selbst immer und immer wieder auf die gleiche Weise verhĂ€lt? Wenn man die gleichen Zyklen, die gleichen Muster durchlĂ€uft ...? Haben wir die alte Beziehung wirklich abgeschlossen? Oder verfolgt sie uns immer noch? Können wir wirklich jemals frei sein?

" Meine Vergangenheit ist geklÀrt."

Manchmal kann man auf Profilen von Dating-Websites lesen "Meine Vergangenheit ist geklÀrt ...".

Mmh ... hat man seine Vergangenheit wirklich bereinigt? NatĂŒrlich kann man eine Scheidung oder Trennung ohne Konflikte oder intensive Auseinandersetzungen geschafft haben... Aber wurden die GrĂŒnde, die uns zu dieser Trennung gefĂŒhrt haben, richtig verstanden?

Wenn wir uns diese Frage stellen, werden wir uns wirklich unserer tiefsten Mechanismen bewusst, die uns zu diesem "Scheitern" auf der Beziehungsebene gefĂŒhrt haben. Und eines Tages existiert das Wort "Scheitern" nicht mehr in unserem Vokabular, denn all diese Experimente sind dazu da, uns genau diese unbewussten Mechanismen entdecken zu lassen. Ob in unseren Liebesbeziehungen, in der Familie, bei der Arbeit usw. All diese Verhaltensweisen stammen aus vergangenen Erfahrungen, die in unserem persönlichen Computer Erinnerungen (sozusagen Daten) geschaffen haben... Der Mensch ist wie ein lebender Computer, der im Laufe seines Lebens positive und negative Erfahrungen macht...

Wenn die Vergangenheit wieder auftaucht

Eines Tages sprach ich mit einer Person, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte. Ich wusste, dass sie eine ziemlich schwierige Scheidung hinter sich hatte, und sie teilte mir ihre Lebensabschnitte in Bezug auf die Liebe mit. Also sagte ich zu ihr:

"Ohne eine tiefe Arbeit an deinen Erinnerungen kannst du dich in einer wunderschönen, sehr harmonischen Beziehung wiederfinden, aber ein Wort, eine Geste kann alle vergangenen Erinnerungen hochkommen lassen, die die Trennung ausgelöst haben."

Und genau das ist passiert ... Eines Tages machte ihr neuer Partner eine Bemerkung in der gleichen Energie wie ihr Ex-Mann, und dieser Erinnerungsblock kam sofort an die OberflĂ€che ... Und sie beendete die Beziehung. Dabei war er möglicherweise ein guter Mensch fĂŒr sie. Eine Erinnerung ist sehr mĂ€chtig ...

Um die Vergangenheit zu bereinigen und sicherzustellen, dass diese Liebesmuster nicht wiederkehren, gibt es mehrere Reinigungsschritte. NatĂŒrlich ist das Konkrete wichtig: Sicherstellen, dass man ein neues Zuhause hat, in dem man sich wohlfĂŒhlt, dass die Kinder, sofern man welche hat, in ihrer neuen Umgebung glĂŒcklich sind usw. All diese Schritte sind von entscheidender Bedeutung.

Aber der wichtigste Schritt ist die Reinigung der Erinnerungen, ein tiefgreifendes VerstÀndnis, warum es so weit gekommen ist. Denn alle Liebesgeschichten beginnen mit Anziehung, Verliebtheit usw.....

Woran liegt es also, dass wir diese Frequenz nicht halten können? Wieder sind es unsere vergangenen Experimente in diesem Leben, aber auch in anderen Leben (wenn wir an die Reinkarnation glauben), die sich in unsere schöne Anfangsabsicht, das Paar, die Liebe aufzubauen, einfĂŒgen. Jeder sucht die Liebe, das ist das Wichtigste. Es scheint einfach zu sein... Aber die wahre und reine Liebe zu finden... Das ist Groß.

"Sich verlieben"...

Vor einigen Jahren habe ich mich buchstÀblich in einen Mann "verliebt".

Sie kennen doch den Ausdruck "jemanden in der Tasche haben"... das war es wirklich, ich war total abhÀngig von ihm, wie eine Droge....

Ich habe den Mangel erlebt, wenn er nicht da war, es war leidenschaftlich, schön, aber gleichzeitig auch so schmerzhaft. Wenn ich daran zurĂŒckdenke, wĂŒnsche ich das niemandem. Es ist, als wĂ€re man auf einer bestimmten Ebene ein Sklave dieser Person. Die Beziehung dauerte nicht lange, aber sie war in jeder Hinsicht intensiv. Wir hatten eine tiefe AffinitĂ€t zum Leben, zu Werten und auch zum Sex, es war wirklich Feuer und Leidenschaft, die uns verband.

Als es vorbei war, habe ich wirklich aus vollem Herzen geweint ... und ich habe mir auch gesagt, dass ich das nie wieder erleben werde.

Der Traum

Ich habe hart und tief an diesen Erinnerungen an Leidenschaft, Feuer in der Liebe und emotionale AbhĂ€ngigkeiten gearbeitet, um sicherzustellen, dass ich das nicht wieder erlebe. Ich habe an meinen Erinnerungen gearbeitet, aber ich war mir auch bewusst, dass ich immer noch diese Hoffnung in mir hatte ... "und wenn er zurĂŒckkommt".

Es ist ein bisschen wie bei einer misshandelten Frau, die versteht, dass es nicht richtig ist, aber gleichzeitig völlig mit dieser Energie verbunden ist. Ich habe jahrelang an meinen Erinnerungen gearbeitet, um diese Art von LiebesintensitĂ€t nicht mehr erleben zu wollen ... bis zu dem Tag, an dem ich wirklich bis in meine Zellen eine Befreiung gespĂŒrt habe ... Endlich! Hier ist der Traum, den ich bekommen habe.

Ich bin mit Alfredo im Auto, wir sitzen hinten, ich glaube, es sind noch andere Leute bei uns. Er hat einen dominanten Blick, weil ich seine AnnĂ€herungsversuche im Auto zurĂŒckweise. Ich komme bei ihm an, wo er wohnt, ich kenne diesen Ort nicht und er geht duschen. Da er die TĂŒr zu unserem Zimmer schließt, gehe ich in ein anderes Zimmer, in dem es ein angrenzendes Badezimmer gibt. Ich gehe auf die Toilette und ziehe einen Faden aus dem Anus, aber er ist lang, lang, es dauert mehrere Minuten und ich versuche, ihn abzuschneiden, er ist sehr widerstandsfĂ€hig, also ziehe ich ihn immer wieder bis zum Ende heraus. Die Person, die in diesem Zimmer wohnt, kommt, ich öffne die TĂŒr einen Spalt breit und sage ihr, dass ich da bin, dass ich bald fertig bin. Ich wische den Boden, weil es ĂŒberall gespritzt hat, und gehe nach draußen.

 

Als ich aus diesem Traum erwachte, fĂŒhlte ich eine Verbindung zu diesem Mann, aber völlig ... diese Erinnerungen an die Dominanz ĂŒber den anderen in meiner Liebesbeziehung, ich war dabei, diese Verbindung metaphysisch zu trennen ... Ein Traum der Reinigung, aber auch einer, der mir zeigt, wie lange ich schon an diese Art von Energie gebunden war. Der Faden, der lang ist, ist auch meine ganze Ausdauer und mein Wille, bis zum Ende zu gehen, um diese Erinnerungen vollstĂ€ndig zu reinigen. Und natĂŒrlich meine tiefe Verbundenheit mit ihm...

Sich erneuern

Ich habe verschiedene Arten von Therapien gemacht und das war eine gute Grundlage, könnte man sagen. Aber seine Vergangenheit zu klĂ€ren, ohne seine TrĂ€ume und Erinnerungen (usw.) zu berĂŒcksichtigen, ist wie ein Zimmer oder ein Haus gut zu reinigen, aber ohne die SchrĂ€nke und Schubladen zu öffnen oder den Keller aufzurĂ€umen... Auf den ersten Blick scheint es sauber zu sein.

Aber im Grunde hat die große Arbeit noch nicht begonnen.

Wenn auch Sie Erfahrungen in der Liebe gemacht haben, von denen Sie sich nicht lösen können, fragen Sie vor dem Schlafengehen im Traum nach dem Grund dafĂŒr...

Ein Traum ist eine direkte Botschaft an Ihr Unterbewusstsein, gerade mit den SchrĂ€nken und Kellern, die schon lange nicht mehr besucht wurden. Das ist das grĂ¶ĂŸte Geschenk, das Sie sich selbst machen können und auch, um sicherzustellen, dass Sie nicht mehr in die gleichen Muster zurĂŒckfallen.

Eine Liebesbeziehung mit seinen TrÀumen aufzubauen bedeutet, auf Verbesserung zu bauen, damit die Quelle des Liebesbrunnens vom Anfang nicht nach ein paar Monaten versiegt, sondern auch im Laufe der Jahre ihre Wohltaten bringt und wachsen lÀsst.

Denn ja es ist möglich, seine TrĂ€ume zu nutzen, um herauszufinden, ob eine Person die richtige fĂŒr einen ist...

Ja, es ist möglich, im Zölibat zu lernen, die Einsamkeit zu lieben. Nehmen Sie sich eine Zeit, um an sich selbst zu arbeiten und dann "die richtige Beziehung" zu finden ... die uns auf allen Ebenen helfen wird.

Und ja, es ist möglich, sein Herz zu reparieren ... um eines Tages wieder zu lieben ...

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-ton-corps-expression-wie-zu-hören
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Dein Körper drĂŒckt sich aus, er spricht zu dir... Aber kannst du ihm auch zuhören und ihn verstehen? Kennst du seine Sprache? WĂŒrdest du gerne die Geheimnisse entdecken, die er dir zu offenbaren hat? Denn er spricht mit dir nicht nur ĂŒber deine körperliche Gesundheit, es geht viel tiefer... Deine körperliche Gesundheit ist eine Folge und nicht die Ursache dessen, was du manchmal erlebst... Dein Körper hat dir Dinge zu sagen, um dein Leben neu zu schreiben, um Gesundheit auf allen Ebenen in dir zu erschaffen.

Die verschlĂŒsselte Sprache des Körpers: die Symbolik

Als ich anfing, mein Unbewusstes zu untersuchen, entdeckte ich nach und nach, dass es eine verschlĂŒsselte Sprache gibt, die Sprache des Unbewussten. Ich werde Ihnen ein einfaches Beispiel geben, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, was die verschlĂŒsselte Sprache ist, die symbolische Sprache.

Unser Unterbewusstsein spricht zu uns

Man sagt oft: "Ah moi j'aime plus les chiens" "ah non moi j'aime mieux les chats". Glauben Sie wirklich, dass das ein Zufall ist? Nicht wirklich. Wenn man die Symbolsprache kennt, versteht man, dass die Person in ihrem Unterbewusstsein ausdrĂŒcken möchte und liebt BewusstseinszustĂ€nde in einer Katze, einem Hund oder einem Tier eingeschrieben sind.

Wenn Sie Hunde bevorzugen, dann bedeutet das, dass Ihre Seele spontane Liebe, Treue, LoyalitĂ€t und natĂŒrliche Freude entwickeln möchte, aber Sie sollten mit emotionaler AbhĂ€ngigkeit vorsichtig sein. Wenn Sie Katzen bevorzugen, dann möchte Ihre Seele eine schöne Autonomie entwickeln, eine unabhĂ€ngige Seite, eine ruhige und besonnene Seite, die sich um sich selbst kĂŒmmern kann, aber umgekehrt sollte man darauf achten, nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig unabhĂ€ngig zu sein und andere auf Distanz zu halten.

Den Code verstehen

Sie sehen, hinter jedem Ding ist ein Bewusstseinszustand eingeschrieben. Und das gilt auch fĂŒr den menschlichen Körper. Wenn man zum Beispiel ein Problem mit der Leber hat, muss man untersuchen und verstehen, welcher Bewusstseinszustand der Leber zugrunde liegt. Die Leber dient dazu, Energie zu speichern und bestimmte Giftstoffe im Körper umzuwandeln und zu reinigen. Die Leber ist auch an der Verdauung beteiligt.

Wenn also ein Problem mit der Leber auftritt, mĂŒssen wir in unserem tĂ€glichen Leben untersuchen, wo wir Schwierigkeiten haben, das Negative, die Gedanken und die negativen Emotionen, die uns beeinflussen, gut zu reinigen, seien es unsere eigenen Gedanken, unsere eigenen Emotionen oder das, was die Gedanken anderer in uns wecken. Wir mĂŒssen untersuchen, welche Ereignisse, welche Situationen wir nur schwer verdauen und akzeptieren können. Indem Sie ĂŒber diese Schwierigkeiten meditieren, wird es Ihnen gelingen, Ihre Alltagserfahrungen in Weisheit und tiefes VerstĂ€ndnis umzuwandeln...

Wissen anwenden

Wenn Sie Ihren Körper verstehen möchten, lernen Sie die verschlĂŒsselte Sprache des Unbewussten und es wird keine Geheimnisse mehr geben... Sie werden wissen, was der Körper Ihnen mitteilen möchte und so können Sie sich auf außergewöhnliche Weise verbessern und Ihr Leben verĂ€ndern, dank dieser Einsichten, die alles ĂŒbertreffen, was Sie sich jemals vorstellen konnten...

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-die-trÀume-sind-sie-wirklich-01
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
"Heute Nacht hatte ich den seltsamsten aller TrĂ€ume... Ich erlebte jeden Moment, als wĂ€re ich dort ... Die Landschaften, die GerĂ€usche, die Farben. Die GerĂŒche, die Empfindungen. Alles fĂŒhlte sich so real an ...". Sind TrĂ€ume nur das Ergebnis unserer Vorstellungskraft? Oder steckt etwas Tieferes dahinter? Haben TrĂ€ume eine verborgene RealitĂ€t? Eine tiefere Bedeutung?

TrÀume: Einbildung oder RealitÀt?

Wir erhalten im Laufe unseres Lebens so viele TrÀume. So viele Informationen, auf die wir nicht achten, wenn wir weniger spirituell sind... So viele Informationen, die im Schlaf durch unsere TrÀume offenbart werden.

Dennoch beschÀftigt die Menschen seit jeher die Frage: Sind TrÀume real? Welche Bedeutung hat diese gigantische Menge an Informationen, die jede Nacht in unser Bewusstsein heruntergeladen wird? Man muss sich das Universum wie eine "Cloud" vorstellen, in der wir alle leben ... Und unsere Seele ist wie unser eigener persönlicher Computer, der immer mit dieser gigantischen universellen "Cloud" verbunden ist und stÀndig Daten empfÀngt und sendet.

Was sind TrÀume?

In der alten Sanskrit-Sprache werden TrÀume als "Sapna" bezeichnet, was so viel bedeutet wie "etwas, das uns betrifft". Im Laufe des Tages und im Laufe der Jahre nehmen wir viele Erfahrungen in uns auf, einige davon sind uns bewusst, andere werden in uns unbewusst.

Auch wenn bestimmte Erfahrungen (wie manchmal Traumata) vorĂŒbergehend unterdrĂŒckt, in unser Unterbewusstsein verdrĂ€ngt werden können, nutzt unser Geist diesen Mechanismus, um sich zu schĂŒtzen, wie einen Abwehrmechanismus. Aber nichts ist verloren, alles wird gespeichert und kann gelöst werden, wenn wir uns nach und nach dieser Anteile von uns selbst, dieser % der Erinnerungen, bewusst werden...

Warum trÀumen wir?

TrĂ€umen ist ein natĂŒrliches PhĂ€nomen, so wie wir alle andere natĂŒrliche AktivitĂ€ten wie Waschen, auf die Toilette gehen, Essen usw. haben. Was der Geist nicht sofort verarbeiten oder integrieren kann, beginnt er in unseren TrĂ€umen zu projizieren, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen und eine innere Reinigungsarbeit zu beginnen. Das bedeutet, dass die Dinge, die wir nicht sofort verstehen oder verdauen können, in uns festgehalten werden, bis wir bereit sind, eine innere Arbeit zu leisten. Das kann man erreichen, indem man sie entschlĂŒsselt, um ihre wahre Bedeutung, d. h. ihre symbolische Bedeutung, zu extrahieren und so die nicht mehr funktionierenden Muster zu korrigieren.

Es bedarf eines tiefen VerstĂ€ndnisses durch die Symbolsprache, um unsere TrĂ€ume zu verstehen und diese Informationen zu nutzen, um sich zu verĂ€ndern und weiterzuentwickeln. Denn ein einziger Traum, richtig entschlĂŒsselt, kann ein Leben verĂ€ndern, durch das, was er uns ĂŒber uns selbst zeigt, und die VerĂ€nderungen, die wir bis in das konkrete Leben hinein durch diese Einsichten schaffen können...

TrÀume sind unsere eigene innere RealitÀt

Ja, TrĂ€ume sind real ... Und sie können sogar realer sein als unser konkretes Leben. TrĂ€ume offenbaren uns verschiedene Facetten unserer Persönlichkeit, die wir im Laufe unseres Lebens durch die Rollen, die wir durchlaufen (Kind, Elternteil, Freund, Ehepartner, SchĂŒler, Arbeiter usw.), ausleben. TrĂ€ume zeigen uns unsere Blockaden, unsere SchwĂ€chen, aber auch unsere StĂ€rken und QualitĂ€ten.

Sehr oft neigt der bewusste Verstand dazu, das, was ihm nicht gefĂ€llt, abzulehnen, er schafft wie eine Fassade, um dem zu entgehen, was ihn in Schwierigkeiten bringt und was Anstrengungen erfordert, um bearbeitet zu werden. TrĂ€ume öffnen jedoch den Schleier, ohne jede Voreingenommenheit, und zeigen uns deutlich, was wir in uns selbst berichtigen mĂŒssen, und auch unser Potenzial. Deshalb sprechen TrĂ€ume ĂŒber uns selbst... Sie erzĂ€hlen uns, wer wir waren, wer wir sind und wer wir werden können.

TrĂ€ume zeigen uns, was wir aufgrund unserer Schutzmechanismen manchmal vor uns selbst verbergen. Sie sind wahre Spiegelbilder dessen, wer wir in unserem Inneren wirklich sind. Wie klares Wasser zeigen uns TrĂ€ume die verschiedenen Facetten unserer tiefsten Persönlichkeit, das Gute wie auch das Schlechte. Also ja ... TrĂ€ume sind real, und sie haben eine Menge Geheimnisse, die sie uns offenbaren können! Geheimnisse, die, wenn sie richtig eingesetzt werden, uns zu den höchsten QualitĂ€ten fĂŒhren können... Zu einer besseren Version von uns selbst...

Weitere Informationen ĂŒber die Symbolsprache und ihre konkrete Anwendung im Alltag finden Sie in unseren BĂŒchern in unserem Online-Shop.

Den ganzen Artikel lesen
Show
blog-featured-die-indische-spiritualitÀt-eine-alte-weisheit-in-symbolen-kodiert-01
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Entdecken Sie altes Wissen wieder, das in den Symbolen einer jahrtausendealten Tradition verborgen ist... Dieser Artikel ist eine Reise ins Herz der indischen SpiritualitĂ€t und wird Sie dazu bringen, diese alte Weisheit wiederzuentdecken, jenseits dessen, was Sie sich vorstellen können... Willkommen in der großen Geschichte der Evolution der Menschheit und der SpiritualitĂ€t, ihrer tiefsten Natur.

Die VerschlĂŒsselung von Weisheit in Symbolen

Das moderne Zeitalter, in dem wir leben, ermöglicht es uns, Wissen umfassend zu teilen. Wir haben Computer, das Internet, soziale Netzwerke, Fernseher usw., Das sind alles Mittel, um unsere Gedanken und Ideen der Öffentlichkeit zugĂ€nglich zu machen. Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, wie das in Zeiten funktioniert hat, in denen es diese Technologien noch nicht gab?

Die menschliche Geschichte ist auch voll von Stationen auf der ganzen Welt, an denen Bibliotheken voller BĂŒcher, Forschungen und fortschrittlicher Werke zerstört wurden! Wie war es dann möglich, diese Weisheit fĂŒr zukĂŒnftige Generationen zu bewahren? NatĂŒrlich blieb das Wissen manchmal auf einer bestimmten Ebene ĂŒber Folklore, Volkslieder usw. intakt - in Indien wie auch im Rest der Welt. Aber das Faszinierende an Indien ist, dass dies zur VerschlĂŒsselung der Weisheit in Symbolen, symbolischen Geschichten, gefĂŒhrt hat!

Der Anfang...

Wenn die Menschen heute an indische SpiritualitÀt denken, verwechseln sie sie oft mit Religion, sie denken oft an verschiedene Symbole wie Shiva, Ganesh und verschiedene Götter, Göttinnen usw., wobei sie davon ausgehen, dass es sich um die hinduistische Religion handelt.

Aber in Wirklichkeit erkennen nur wenige Menschen, dass dies nicht die wahre Quelle der indischen spirituellen Weisheit ist. Es mag viele von uns ĂŒberraschen, aber die alte indische spirituelle Weisheit stammt aus Texten, die "Veden" genannt werden, was wörtlich ĂŒbersetzt "Wissen" oder "Kenntnis der Geheimnisse des Universums" bedeutet.

Diese BĂŒcher sollen von den Rishis in ihren Meditationen gehört/empfangen (d. h. Shrutis auf Sanskrit) worden sein, und es sind Schriften ĂŒber die fĂŒnf Elemente, aus denen das Universum und das Leben auf der Erde bestehen. TatsĂ€chlich basiert das gesamte Konzept des Sanatam Dharma darauf, an sich selbst zu arbeiten, wĂ€hrend man in der materiellen Welt lebt, diese Elemente versteht und wie die gesamte Schöpfung aus ihnen zusammengesetzt ist.

Deshalb werden Sie Indianer sehen, die BĂ€ume, FlĂŒsse, Berge, die Sonne, den Mond usw. verehren. Das Konzept der Tempel/StĂ€tten kam erst viel spĂ€ter auf, vielleicht erst vor zweitausend Jahren, um die Menschen zusammenzubringen.

Die ausfĂŒhrlichen Schriften erklĂ€ren den Mechanismus dieser Elemente, um Leben zu erschaffen und zu beleben, aber die meisten Menschen vergaßen diese Quelle und begannen mit der Zeit, mehr an andere Formen von Göttern und Göttinnen zu glauben, die in anderen BĂŒchern namens "Puranas", "Upanishaden" usw. erwĂ€hnt wurden, um die Lehren ĂŒber das Leben mit den manchmal gewöhnlicheren, weniger spirituellen Menschen zu teilen, die kein Sanskrit kannten und keinen Zugang zu tiefgreifenden inneren Studien hatten.

Es war eine Zeit, in der es keine Technologie gab, in der die Menschen in kleinen Gruppen in Dörfern lebten, ohne Zugang zur Außenwelt, und in der die Arbeit unter den Menschen aufgeteilt wurde, um ein harmonisches soziales Funktionieren zu gewĂ€hrleisten. Man sprach ĂŒber diese Symbole, um das Wissen mit weniger spirituellen Menschen zu teilen, indem man durch Tanzformen Geschichten erzĂ€hlte. All dies wurde getan, um den Dharma unter die Menschen zu bringen, d. h. ihnen durch ihre verschiedenen Rollen ein GefĂŒhl der Verantwortung zu vermitteln, wĂ€hrend sie gleichzeitig losgelöst blieben, um sich stets an die Existenz einer höheren Macht zu erinnern, die viele als "Gott" bezeichnen wĂŒrden.

Brahma, Vishnu, Mahesh - Die Dreieinigkeit

Oftmals kommen den Menschen, wenn sie an indische SpiritualitÀt denken, diese drei Namen in den Sinn. Haben sie wirklich in der physischen RealitÀt existiert?

Nun, vielleicht oder vielleicht auch nicht, denn das spielt keine Rolle, wenn man mit EmpfĂ€nglichkeit von allem lernen will. Brahma symbolisiert die Schöpfung, Vishnu symbolisiert die Beharrlichkeit und Mahesh (d. h. Shiva) symbolisiert die Transformation, indem er einen alten Zyklus beendet und einen neuen beginnt. Die Alten fĂŒhrten diese Symbole ein, um die natĂŒrlichen Schöpfungszyklen darzustellen, und das Ausmaß dieser Zyklen wurde durch diese Symbole angezeigt. Interessant ist, dass die meisten Menschen nicht immer die vollstĂ€ndige Geschichte kennen, die darĂŒber geteilt wird.

In den Schriften heißt es, dass ganz am Anfang "Shakti" stand, d. h. die Weiblichkeit, die EmpfĂ€nglichkeit, die Lebenskraft. Dann gebar sie Vishnu, den Bewahrer (im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen glauben, kam Brahma nicht zuerst). Brahma kam auf einer Lotosblume aus Vishnus Bauchnabel, wie es die Geschichten und Statuen in den heutigen Tempeln zeigen. Danach hatten Vishnu und Brahma Ego-Streitigkeiten, da sie beweisen wollten, dass sie wichtiger als der andere sind. Um dieses Problem zu lösen, wurde die Energie Shivas enthĂŒllt. Beide erkannten, dass es sich um einen endlosen Energiestrahl handelte, dass er unendlich war! Deshalb ist Shiva auch als Mahesh, der höchste Gott, bekannt.

Ohne die Symbolsprache wirkt das alles seltsam...

Wenn wir das Ganze als Geschichte lesen, dann mag es unrealistisch erscheinen und wir können uns fragen, warum sie es in einer Geschichte verschlĂŒsselt haben, anstatt die ganze Wahrheit klar zu enthĂŒllen... Warum mussten die Alten diese tiefen Geheimnisse ĂŒber das Universum symbolisieren?

Nun, es wurde getan, um sie zu schĂŒtzen, denn sie wussten, dass jeder sie entsprechend der Bereitschaft seiner Seele entschlĂŒsseln wĂŒrde, um nur das zu empfangen, was man bereit ist zu empfangen. Es wurde auch getan, um den Menschen zu helfen, sich an sie zu erinnern, denn der menschliche Geist erinnert sich eher an das, was in Form einer Geschichte beschrieben wird, da wir gut emotionale und symbolische Wesen sind.

Der Verstand neigt dazu, leicht zu vergessen, was ihm nur intellektuell erscheint. Mit der Zeit vergaßen die Menschen jedoch die tiefe verschlĂŒsselte Weisheit, die sich dahinter verbarg, und was blieb, waren die Rituale, die meist auf Angst basierten oder von Priestern aus MachtgrĂŒnden fĂŒr einige geleitet wurden, obwohl es auch sehr gute Priester gab ... Wie in allen anderen Traditionen auch.

Aber was wollten die Alten mit dieser Geschichte wirklich sagen? Wir mĂŒssen sie symbolisch entschlĂŒsseln, um uns mit ihrer tiefen Weisheit zu verbinden.

Den Schleier mit Symbolsprache öffnen

Durch symbolische Weisheit wird es möglich, das tiefe alte vedische Wissen erneut zu betrachten, sich mit unserer uralten Weisheit zu verbinden, die niemals altert, die in den Veden immer wahr bleibt, wenn sie symbolisch entschlĂŒsselt wird.

Das Wissen der Veden war fĂŒr den NormalbĂŒrger nicht leicht verstĂ€ndlich, es war nicht nur spirituell, sondern auch sehr wissenschaftlich. TatsĂ€chlich können wir heute sehen, wie die Wissenschaft das, was in den Veden erwĂ€hnt wird, immer wieder neu entdeckt. So erfolgte die Darstellung der Konzepte symbolisch in Form von Geschichten, um sie fĂŒr alle zugĂ€nglicher zu machen. Die Lehren wurden vereinfacht, um sie dem tĂ€glichen Leben anzupassen.

Die Symbole wurden weiterhin durch diese Geschichten und Rituale von Generation zu Generation ĂŒbertragen, aber mit der Zeit ging die symbolische Essenz verloren und die Symbolsprache wurde von der Menschheit bis heute vergessen. Dies Ă€ndert sich heute dank des UCM Lehr- & Forschungszentrums, das diese Quellsprache zurĂŒckbringt, durch die die Intelligenz des Universums mit uns allen ĂŒber TrĂ€ume, Zeichen und Symbole kommuniziert.

Um auf die Geschichte der Dreieinigkeit zurĂŒckzukommen, können wir verstehen, was die Rishis (die alten Wissenschaftler und Forscher) zu sagen versuchten, wenn wir den Schleier hinter den Symbolen öffnen.

Alles beginnt mit "Shakti", d. h. der Liebe, der EmpfÀnglichkeit, dem weiblichen Prinzip, das in jedem von uns existiert. Alles, was sich manifestiert, weist auf "Prakriti" hin, d. h. auf die Natur dieses Prinzips in der Schöpfung.

Alle Göttinnen in den Geschichten weisen darauf hin, was gut funktioniert oder eine Verzerrung erzeugt, wenn dieses Prinzip unsere GefĂŒhlswelt antreibt. Vishnu ist symbolisch dafĂŒr verantwortlich, alle göttlichen Gesetze und Prinzipien festzulegen, noch bevor etwas erschaffen wird, um Erwartungen und Ziele zu setzen, so wie wir es tun, wenn wir eine Familie oder eine Organisation grĂŒnden wollen.

Eigentlich beginnt alles in der Welt der Konzepte, der Gedanken, zunĂ€chst als Idee, bevor sie eines Tages eine physische Form annimmt. Dann kommt Brahma durch seinen Bauchnabel auf einem Lotus ins Spiel, d. h. das Chakra der Macht, das Feuer, das zur Motivation, zum Willen zu Schaffen fĂŒhrt.

Wir sehen das Symbol des Lotus in vielen Traditionen, denn das Symbol der LotusblĂŒte steht fĂŒr die GefĂŒhle eines Eingeweihten, der sich durch tiefe innere Arbeit auf die Verwirklichung des Selbst konzentriert. Ein Lotus blĂŒht in einem schlammigen Teich und symbolisiert, wie wahre Selbstverwirklichung stattfindet, wenn die Erinnerungen an die Materie und den Gebrauch/Missbrauch von Macht darin gereinigt werden, die Erinnerungen, in denen die Macht der Emotionen in der Welt der Materie verzerrt wurde, wodurch ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges Feuer entstand. Und wenn die Menschen in ein Bewusstsein eintreten, das von ihrem Ego genĂ€hrt wird, dann beginnen die Konflikte um die Vorherrschaft. "Wer ist mĂ€chtiger: der, der erschafft, oder der, der bewahrt?", all das ist das Spiel des Egos.

Oft werden wir als Menschen auch besitzergreifend in Bezug auf materielle Dinge und vergessen dabei die wahre Absicht dahinter, nĂ€mlich durch Lernen und Experimentieren in der Materie QualitĂ€ten zu entwickeln. Es passiert uns Menschen, dass wir uns im Laufe unseres Lebens in Unwissenheit den göttlichen Gesetzen und Prinzipien widersetzen, das Ego nĂ€hren und schließlich aus Mangel an Wissen in dem Konflikt zwischen Gut und Böse gefangen sind. Um sich davon zu befreien, wird daher Shiva offenbart. Shiva bedeutet, von der Unwissenheit zum Wissen zu gelangen, vom Zustand des Todes zum Zustand des wahrhaft "Lebendigen" in Bezug auf den Bewusstseinszustand und die Existenz. Shiva offenbart, dass wir uns in einem unendlichen Zyklus des Lernens befinden, der zu vielen Schöpfungen und zur Aufrechterhaltung des Lernens fĂŒhren wird, um dann am Ende dieses Zyklus den nĂ€chsten zu beginnen, um die Evolution fortzusetzen. Shiva symbolisiert also den Zustand des "Bewussten" Seins. Was beginnt, muss eines Tages enden, wenn es sein Ziel erreicht hat, um einen neuen Zyklus oder ein neues Lernstadium ins Leben zu rufen. Somit bringt Shiva hier die Symbolik der Loslösung, seinem anderen Sanskrit-Namen - Vairagi Yogi.

Es gibt so viel ĂŒber diese Geschichte zu sagen, wenn wir beginnen, sie symbolisch zu entschlĂŒsseln. TatsĂ€chlich erkennen wir, dass es nicht möglich ist, die indische spirituelle Weisheit ohne die Symbolsprache zu verstehen! Wie schön, dass wir die alte indische spirituelle Weisheit mit Ihnen teilen können, im Licht der EntschlĂŒsselung der tiefen Symbole, die auch hinter allem stecken, was wir jeden Tag erleben ... Alles, was das Leben uns auf den Weg bringt, kann mit dem VerstĂ€ndnis der Symbolsprache verstanden, entschlĂŒsselt und analysiert werden. Mit diesem Wissen, das Sie durch das UCM Lehr- und Forschungszentrum erlernen können, können Sie wiederentdecken, was verloren gegangen ist... Finden Sie die alte Weisheit wieder, in Ihrem modernen Leben. Darin liegt die große Geschichte der Evolution...

Den ganzen Artikel lesen
Show
IRSS 2-banner-homepage
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Wussten Sie, dass alle TrĂ€ume eine Bedeutung haben? Hinter den Bildern, die wir nachts empfangen, steckt ein Code, eine Sprache, die wir alle entschlĂŒsseln lernen können, um uns im Alltag zu helfen, einander besser zu verstehen. In diesem Vortrag, der von den Professoren und Assistenzprofessoren des Lehr- und Forschungszentrums UCM prĂ€sentiert wird, entdecken wir die Geheimnisse der symbolischen Sprache, die in TrĂ€umen, aber auch in unserer konkreten RealitĂ€t vorkommt. 

Wussten Sie, dass alle TrĂ€ume eine Bedeutung haben? Hinter den Bildern, die wir nachts empfangen, existiert ein Code, eine Sprache, die wir alle entschlĂŒsseln lernen können, um uns im Alltag zu helfen, einander besser zu verstehen. In diesem Vortrag, der von den Lehrer und Assistenten Professoren des Lehr- und Forschungszentrums UCM, werden wir die Geheimnisse der Symbolsprache entdecken, die in TrĂ€umen, aber auch in unserer konkreten RealitĂ€t vorkommt. 

Wir stellen dort auch die IRSS-Ausbildung (Traumdeutung, Zeichen, Symbole) vor, ein einzigartiges Programm, mit dem man lernt, seine TrĂ€ume im Alltag zu deuten, mit wöchentlicher Nachbereitung in einem Online-Portal. Diese Ausbildung stellt den weltweiten Standard auf dem Gebiet der Traumdeutung dar, und unsere Forschungsarbeit wird von Psychologen, Ärzten, Psychiatern und Therapeuten auf der ganzen Welt verfolgt..

Wenn man die Symbolsprache versteht, tritt man in eine neue RealitĂ€t ein: Man versteht die Symbole, die uns unsere TrĂ€ume jede Nacht prĂ€sentieren, aber man kann auch die Symbole entschlĂŒsseln, die in unserem tĂ€glichen Leben vorkommen. Denn alles, was wir tagsĂŒber erleben, kann als Traum analysiert werden. Wenn man also die Symbolsprache studiert, kann man nicht nur sich selbst von innen heraus besser verstehen, sondern auch lernen, unser Ă€ußeres Leben mit einer neuen Dimension zu entschlĂŒsseln...

Entdecken Sie in dieser Konferenz 14 außergewöhnliche Shares zu vielfĂ€ltigen und mehrdimensionalen Themen, die von Experten des Symbolische Sprache und von die Traumdeutung. Betreten Sie das Herz des Traum- und Symbolwissens mit diesen inspirierenden und lehrreichen Erfahrungsberichten...

Kapitel der Konferenz :

0:00 – EinfĂŒhrung durch Kaya
3:15 – Kaya | PrĂ€sentation der IRSS-Schulung
14:41 – Anthony | Dieser Code, der alles verĂ€ndert
21:38 – Kasara | Ich trĂ€ume immer noch von meinem Ex
28:15 – Patrick | Man wĂ€hlt einen Beruf nicht zufĂ€llig aus
35:39 – Regine | WassereinschrĂ€nkung und Emotionen
41:53Kaya | Forschungsarbeiten des UCM-Zentrums
45:30Eloi | Eine angezogene Katze
50:03Sophie | Yoga, das kommuniziert
55:02Geoffrey | Ein Traum, um zu erfahren, wie man eingreifen kann
1:02:33Thomas | TrÀume sind konkret
1:06:26Christiane | Dem Licht zugewandte Sonnenblumen
1:15:25Kaya | TrÀume studieren
1:28:10Thibaut | Gut zuhören können
1:33:36Claire | Vorahnung
1:37:37Alexis | Geheimes GesprÀch
1:42:42Emeline | Das Schmetterlingskind
1:47:03Kaya | Schluss & Abspann

Den ganzen Artikel lesen
Show
IRSS 2-banner-homepage
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Reddit
E-Mail
Wussten Sie, dass alle TrĂ€ume eine Bedeutung haben? Hinter den Bildern, die wir nachts empfangen, steckt ein Code, eine Sprache, die wir alle entschlĂŒsseln lernen können, um uns im Alltag zu helfen, einander besser zu verstehen. In diesem Vortrag, der von den Professoren und Assistenzprofessoren des Lehr- und Forschungszentrums UCM prĂ€sentiert wird, entdecken wir die Geheimnisse der symbolischen Sprache, die in TrĂ€umen, aber auch in unserer konkreten RealitĂ€t vorkommt. 

Wir stellen dort auch die IRSS-Ausbildung (Traumdeutung, Zeichen, Symbole) vor, ein einzigartiges Programm, mit dem man lernt, seine TrĂ€ume im Alltag zu deuten, mit wöchentlicher Nachbereitung in einem Online-Portal. Diese Ausbildung stellt den weltweiten Standard auf dem Gebiet der Traumdeutung dar, und unsere Forschungsarbeit wird von Psychologen, Ärzten, Psychiatern und Therapeuten auf der ganzen Welt verfolgt..

Wenn man die Symbolsprache versteht, tritt man in eine neue RealitĂ€t ein: Man versteht die Symbole, die uns unsere TrĂ€ume jede Nacht prĂ€sentieren, aber man kann auch die Symbole entschlĂŒsseln, die in unserem tĂ€glichen Leben vorkommen. Denn alles, was wir tagsĂŒber erleben, kann als Traum analysiert werden. Wenn man also die Symbolsprache studiert, kann man nicht nur sich selbst von innen heraus besser verstehen, sondern auch lernen, unser Ă€ußeres Leben mit einer neuen Dimension zu entschlĂŒsseln...

Entdecken Sie in dieser Konferenz 14 außergewöhnliche Shares zu vielfĂ€ltigen und mehrdimensionalen Themen, die von Experten des Symbolische Sprache und von die Traumdeutung. Betreten Sie das Herz des Traum- und Symbolwissens mit diesen inspirierenden und lehrreichen Erfahrungsberichten...

Kapitel der Konferenz :

0:00 – EinfĂŒhrung durch Kaya
3:00 – Kaya | PrĂ€sentation der IRSS-Schulung
27:00 – Martine | Wenn der Schleier der Illusionen sich hebt
31:23 – Kasara | Ich trĂ€ume immer noch von meinem Ex
36:30 – Anthony | Dieser Code, der alles verĂ€ndert
43:17 – Eloi | Eine angezogene Katze
46:40 - Kaya | Studien und Forschungen des UCM-Zentrums
50:30 - Christiane | Dem Licht zugewandte Sonnenblumen
1:00:19 - Kaya | Teilen
1:05:43 - Haritha | Spirituelle Illusionen
1:10:22 - Kaya | Teilen
1:12:30 – Santhosh | Unsere Lieben mit Einsicht entschlĂŒsseln
1:16:11 - Geoffrey | Ein Traum, um zu erfahren, wie man eingreifen kann
1:22:12 – Ân | Die Heilung von Geisteskrankheiten
1:28:13 – Linh | Reflexion der VerĂ€nderung
1:32:46 – Alexis | Geheimes GesprĂ€ch
1:37:40 – Emeline | Das Schmetterlingskind
1:47:04 – Kaya | Schluss & Abspann

Den ganzen Artikel lesen
Show
Symbolik