Man muss nicht malen, um sozial anerkannt zu werden, man muss malen, um sich selbst zu kennen... - GABRIELL

Der am 22. März 1956 in Témiscouata (Québec, Kanada) geborene Gabriel Lavoie, ein von der Académie Internationale des Beaux-Arts du Québec zertifizierter Académicien Artiste Professionnel, ist ein autodidaktischer Künstler. Mit einem so prädestinierten Namen und einem visionären Ansatz, der von Anfang an spirituell war, ist die Künstlerin Gabriell zweifellos eine neue Referenz in der Welt der symbolischen Malerei. Von einer Leinwand zur nächsten spiegeln seine Bilder seinen Weg wider. Für ihn drückt alles, was man malt, aus, wer man ist. Er benutzt die Malerei, um das Licht, das in jedem von uns steckt, zu manifestieren und zu kommunizieren.

Gabriell lebt einfach und bescheiden in Québec und ist in der Region Lanaudière aufgewachsen. Schon in jungen Jahren überraschte sein Zeichentalent mit der Qualität seiner Arbeiten, die ihm ganz natürlich zuzufliegen schienen. Später brachte ihm seine Liebe zum Zeichnen in den 1980er Jahren erste Anerkennung in der Porträtkunst ein. Trotz dieser Anerkennung spürte er eine große Leere in sich und mehrere Veränderungen auf persönlicher Ebene lösten eine tiefe Erkenntnis über den Sinn seiner Existenz aus.

In dieser Phase stellt er nicht nur seine Bedürfnisse nach Leistung und Anerkennung in Frage, sondern auch sein Talent. Dies ist der Wendepunkt in seiner künstlerischen Karriere: Ein neuer Pfad öffnet sich und eine neue Kreativität entsteht. Geleitet von einem größeren Vertrauen in sein Talent und einer stärkeren Spiritualität entwirft er einige märchenhafte Landschaften, die seine neuen Bestrebungen widerspiegeln. Diese Erfahrung dauerte einige Monate und erwies sich als sehr aufschlussreich. Die Öl- und Acrylmalerei wurde zu seinem neuen Ausdrucksmittel. Die Symbiose zwischen ihrer persönlichen Suche und der Malerei führt zu Werken von großer Tiefe und ermöglicht es ihr, ihr immenses Potenzial zu entfalten.

Die Kunst ermöglicht es dem Menschen, die Qualitäten seiner Seele zu manifestieren...

Im Nachhinein wird ihm durch die symbolische Analyse auch klar, wie sehr sein Abendjob als Hausmeister in einer Schule zur Festigung seines spirituellen Willens beiträgt. Um seine Tage der Entwicklung seines künstlerischen Talents widmen zu können und gleichzeitig die notwendigen finanziellen Mittel für den materiellen Lebensunterhalt zu sichern, arbeitete Gabriell mehrere Jahre lang als Hausmeister in einer privaten Bildungseinrichtung. Zu ihren Aufgaben gehörte unter anderem die Reinigung von mehreren Räumen auf vier Stockwerken der Schule, einschließlich der Toiletten und Korridore.

In all diesen Jahren war mir nicht bewusst, welche Auswirkungen die Ausübung dieser Arbeit auf meine Zukunft haben würde. Erst als ich anfing, mich mit der Symbolsprache zu beschäftigen, wurde mir klar, dass all die Abende, an denen ich mit meinem Besen und dem mit Putzmitteln beladenen Wagen meine Putzroutine durchführte, gleichzeitig einen Großputz in meinem Inneren, in meiner inneren Schule, in meinem eigenen Potenzial als Schüler und Lehrer zum Ziel hatten. Zunächst wurde mein Ego auf eine harte Probe gestellt, zumal einige der Lehrer an dieser Schule ehemalige Klassenkameraden waren. Ich lernte Demut und die Loslösung von den Augen und der Meinung anderer. Ich integrierte aktive Meditation in meine Arbeit sowie Analyse und tiefes Nachdenken. Jeden Abend unterhielt ich mich mit Gott über mein Leben und meine Zukunft. Diese intensive Kommunikation mit ihm formte meinen spirituellen Willen. Ich wollte mit meinem ganzen Wesen ausdrücken können, wer ich wirklich war. Das war mein Traum, mein sehnlichster Wunsch. Dann, eines Tages, trat eine unerwartete Veränderung in meinem Leben ein. Ein neuer Verein verschaffte mir Zugang zur Kunstszene und ermöglichte es mir, meine Arbeit als Hausmeisterin aufzugeben.

Die neue Partnerschaft ist nur von kurzer Dauer, dient aber als Sprungbrett für seine zukünftige Karriere als Lehrer und professioneller Maler. Gabriell empfindet diese Synchronizität als ein wunderbares Geschenk des Himmels, eine unverhoffte Chance, auf die er schon lange gewartet hat. Diese neue Motivation führt zu einer magischen Inspiration, die ihm bis dahin unbekannt war und die sich direkt auf sein Leben und seine Kunst auswirken wird. Nach acht Jahren des Lernens und der gründlichen Reinigung ist Gabriell nun in ein neues Programm eingebunden. Das Schicksal hat es so gewollt: Er teilt nun die Gabe, die er vom Himmel erhalten hat, und sein Traum wird wahr...

Gabriell setzt seinen Weg heute in seinem Atelier in Terrebonne fort, wo er sein Talent und seine kreative Inspiration nicht nur in seinen wunderschönen Bildern umsetzt, sondern vor allem durch die Begeisterung, mit der er das intuitive Malen lehrt.

In der Folge nimmt eine neue Partnerschaft mit dem Verlags- und Vertriebshaus Éditions UCM Gestalt an. Dank dieser neuen Partnerschaft erfährt der Vertrieb von Gabriells Werken eine ganz neue Expansion. Tatsächlich kreiert er Werke, die sich auf einer CD-Kollektion und auf den Titelseiten mehrerer Bücher wiederfinden, darunter viele internationale Bestseller. Derselbe Verlag beteiligt sich an zahlreichen gemeinsamen Projekten mit dem Künstler. Bisher hat er 65 Grußkarten, 8 Poster, 3 Kalender, 24 Laminate und die Illustrationen für ein Kindermärchen gestaltet, und mehrere weitere Projekte sind in Arbeit. Jedes Jahr werden in Québec und Europa Workshops zum intuitiven Malen organisiert.

Das intuitive Malen hat meine Sicht auf die Kunst und das Leben völlig verändert.

Seine Werke reisen um die ganze Welt und inspirieren die Seelen neuer Generationen, die innere Schönheit durch die Malerei zu entdecken. Gabriell ist stets entschlossen, seine Kunst auf den höchsten Gipfel zu heben, und erfindet sie immer wieder neu, während er andere Künstler dazu inspiriert, es ihm gleich zu tun. Seine vielfältigen künstlerischen Erfahrungen öffnen ihm die Pfade der Erneuerung. Viele sagen, dass ihre Werke etwas Zeitloses ausstrahlen.

Ich weiß, dass all die Veränderung, die ich mit meinen Bildern anstrebe, auch direkte Auswirkungen auf die Menschen haben wird, die meinen Bildern mit ihren Augen begegnen. Daher ist es für einen Künstler sehr wichtig, die immense Verantwortung zu erkennen, die er trägt, wenn es darum geht, seine Werke auszustellen.

Die letzten Monate markieren einen neuen Abschnitt für den Künstler, er erhält auf zahlreichen Symposien angesehene Preise mit schönen Anerkennungen aus der Kunstszene. Unter anderem wurde er von seinen Kollegen der Académie Internationale des Beaux-Arts du Québec als Académicien Artiste Professionnel anerkannt. Darüber hinaus werden derzeit mehrere Möglichkeiten in Bezug auf Kunstgalerien verhandelt.

Gabriell erkennt das Privileg, das mit der außergewöhnlichen Gabe, die er erhalten hat, verbunden ist, und es ist ihm wichtig, dieses Talent zu ehren. Der Künstler hat es sich außerdem zur Aufgabe gemacht, Kunst für alle zugänglich zu machen. Dank seiner großen Offenheit bietet er Werkzeuge wie ... Respekt vor dem anderen und das Recht auf Fehler ... Werkzeuge, die er selbst in seine Kunst integriert hat. Seine Malkurse und -praktika sind oft mit einer neuen Ausdrucksform verbunden: der intuitiven Kunst. Der Austausch ist laut Gabriell ein unerlässliches Element für den Erfolg der von ihm angebotenen Kurse.

Durch seinen symbolischen und spirituellen Ansatz wird sein Stil zu einer neuen Referenz in der Welt der Malerei. Von einem Gemälde zum anderen spiegeln seine Bilder seinen Weg wider. Ihr Streben nach dem Absoluten und ihre Verantwortung gegenüber ihrem eigenen Bewusstsein ermöglichen es ihr, ständig nach der Verkörperung von Qualitäten und Tugenden zu suchen. Gabriells Gesellschaft ist manchmal mehr Philosophieren als Malen, sagen ihre Schüler.

Dank meiner Meditationsarbeit sowie der intensiven Beschäftigung mit meinen Träumen verstehe ich nun, dass man zu dem wird, was man denkt. Ich male also, um das zu werden, was ich male...

Oft tauchen in seiner Arbeit neue Elemente auf, wenn es ihm gelingt, sich ganz den Impulsen seines inneren Wesens hinzugeben. Die Tendenz, kontrollieren zu wollen, verschwindet und macht der Empfänglichkeit Platz. Die Zeit scheint stillzustehen, das ihm innewohnende Potenzial wird aktiviert und sein Vertrauen erneuert sich. Es ist ein Phänomen voller Magie, als würde sich die Leinwand mit Farben und Bewegungen überziehen, die ohne ihr Wissen Gestalt annehmen.

In manchen Momenten habe ich den Eindruck, dass das Bild im Unsichtbaren bereits den Abdruck seines Schicksals enthält, mit anderen Worten, dass es bereits auf einer höheren Bewusstseinsebene gemalt wurde. Die Botschaft des Kunstwerks scheint mir dann im Voraus bestimmt und von einer Kraft gelenkt zu sein... Eine Kraft, die größer ist als ich...

Die Symbiose zwischen ihrer inneren Suche und der Malerei lässt Werke von großer Tiefe entstehen.

Jedes dargestellte Symbol nimmt eine Bedeutung an, die jedem Menschen eigen ist. Beim Betrachten und Analysieren der verschiedenen Werke sprechen die Menschen über meine Bilder mit eigenen Bildern, die dann ihre jeweilige Sichtweise widerspiegeln... Die intuitive Malerei hat meine Sicht auf die Kunst und das Leben völlig verändert. Die Freiheit des Ausdrucks und die Losgelöstheit vom materiellen Ergebnis sind wesentlich für das, was ich mit meiner Leinwand erlebe. Ich lerne, loszulassen und mein Herz für die Inspiration zu öffnen, dieses unendliche Potenzial, das in jedem von uns schlummert...