Dominique wurde am 8. Juni 1955 in Bordeaux, Frankreich, geboren. Einer seiner Lehrer erkannte sein Talent und ebnete ihm den Weg zu einem Kunststudium. Nach der Ecole des Arts Appliqués besucht er die Ecole des Beaux Arts, wo er sich auf Malerei spezialisiert. Dominique beschließt, in verschiedenen "praktischen" Berufen zu arbeiten, um den Kontakt zum konkreten Alltagsleben nicht zu verlieren, während er in seiner Freizeit weiterhin malt und zeichnet. 1983 lässt er sich in der Schweiz nieder und gründet mit seiner Frau Lisa eine Familie. Einige Jahre später werden die Töchter Julie und Marion geboren. Verschiedene Jobs in der Werbebranche (Dekorateur, Buchstabenmaler, Siebdrucker, Grafiker) ermöglichten es Dominique, sich seine Ausdrucksfreiheit zu bewahren.

Im Jahr 2001 beschließt er, sich als Illustrator und Zeichner selbstständig zu machen. Gemeinsam mit seiner Frau besucht er einen Vortrag von Christiane Muller. Die Begegnung mit dem Centre d'Enseignement & de Recherche UCM entspricht einem wichtigen Schritt in seinem Leben. Die folgenden Jahre sind von einer großen inneren Transformation geprägt, die ihn auf eine große Aufgabe vorbereitet: Ab 2006 widmet er sein zeichnerisches Talent zweieinhalb Jahre lang der Erstellung eines Comics über die Entdeckung alter Texte in Spanien in Zusammenarbeit mit Kaya.

Für meine persönliche Entwicklung hätte der Himmel nichts Besseres finden können als diese "Arbeit", um mir bewusst zu machen, was ich jeden Tag erlebe, fühle, denke ... und welche Privilegien ich darüber hinaus erhalte. Es ist ein außergewöhnliches Experimentierfeld und daher ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um spirituell voranzukommen. Ich wünsche mir, dass dieses Werk die Menschheit inspiriert...

Dominique malt, um sich dem Licht und damit dem Besten in sich selbst zu nähern. Es ist für ihn ein Weg der spirituellen Entwicklung. Die Botschaft, die er seinen Schülern in seinen Kursen vermitteln möchte, ist, dass es im Licht jenseits der sichtbaren Realität weitere Botschaften gibt, andere Dimensionen, die wir versuchen müssen, wahrzunehmen und zu unterscheiden. So laden seine Gemälde die Betrachter dazu ein, ihre innere Welt zu besuchen, um ihre eigenen Rätsel und Geheimnisse zu entdecken.

Für Dominique besteht die spirituelle Dimension der Malerei darin, nach Schönheit und Reinheit zu streben. Er versucht, dieses Ziel zu erreichen, indem er Themen findet, die den Betrachter durch ihre Symbolik und die Farben einer Welt des Lichts, der spirituellen Inspiration, näher bringen.