Christiane Muller | UCM-Zentrum
Sprache
Hallo! 👋

Ihre aktuelle Sprache :

Andere verfügbare Sprachen :

Christiane Muller

Funktion: Vizepräsidentin,
Lehrer
Mitglied des Verwaltungsrats: UCM Kanada, UCM Frankreich, UCM Schweiz, UCM Indien, UCM Vietnam
Christiane Muller ist Vizepräsidentin und Mitbegründerin des Zentrums für Lehre & Forschung UCM. Außerdem ist sie seit über 25 Jahren internationale Professorin, Autorin, Therapeutin und Referentin. Eine moderne Frau ihrer Zeit und ihres Zeitalters, die alle, die sie berührt, mit ihrer Weisheit und ihrer hohen emotionalen Intelligenz inspiriert.
Entdecke das Team

UCM-Führungskräfte, Professoren und Assistenzprofessoren

Unsere Teams, Künstler und Freiwilligen UCM

UCM-Team

Lernen Sie unsere außergewöhnlichen Teams kennen, die in mehreren Ländern auf der ganzen Welt tätig sind.

Freiwillige UCM

Seit Jahrzehnten unterstützen Hunderte von Menschen auf der ganzen Welt UCM tagtäglich. Vielen Dank an all diese Helden, die sich dafür einsetzen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen - ein Traum nach dem anderen.

Künstler

Kreative Genies, die mit ihrem Talent zur Verbreitung des Lehr- und Forschungszentrums UCM beigetragen haben.

Biografie

Entdecken Sie die Biografie von Christiane Muller.

Christiane Muller ist Vizepräsidentin und Mitbegründerin des UCM Lehr- & Forschungszentrums. Außerdem ist sie seit über 25 Jahren internationale Professorin, Autorin, Therapeutin und Rednerin. Eine moderne Frau ihrer Zeit und ihres Zeitalters, die alle, die sie berührt, mit ihrer Weisheit und ihrer hohen emotionalen Intelligenz inspiriert.

Christiane wächst in Genf in der Schweiz in einem wohlhabenden und zugleich einfachen Umfeld auf. Ihre Eltern sind Lebensmittelhändler in der Rue de Lausanne. So erlebt sie die ersten Jahre ihrer Kindheit und Jugend im Dienst, bei der täglichen Arbeit und in der Hingabe. Sie hilft ihren Eltern morgens und abends, während sie gleichzeitig ihre Ausbildung fortsetzt. Sie wächst auch bei ihrer Großtante auf, die ihr Leben nach dem Selbstmord ihres Mannes völlig umkrempelt. 

Schon in jungen Jahren identifizierte sich Christiane mit dem Streben nach Mitgefühl und Humanismus dieser Tante, der nach einem Unfall ein Bein amputiert wurde. Durch ihre Güte hilft sie jedoch den Missionaren und finanziert ihre Arbeit, und Christiane folgt ihr, indem sie sich von ihrer Präsenz und ihren konkreten Handlungen inspirieren lässt, um anderen zu helfen. So wird sie von Beginn ihres Lebens an dazu angehalten, ihre emotionale Intelligenz zu entwickeln.

Man darf keine Erwartungen haben, aber man muss mit allem rechnen... - CHRISTIANE

Nachdem sie ihren Sohn nach der Trennung von ihrem ersten Ehemann allein großgezogen hatte, machte Christiane eine Karriere im Bankwesen in Genf. Als gelistete Maklerin für die New Yorker Börse wurde sie später Personalmanagerin bei einer Bank in der Schweiz. Sie war auch stellvertretende Vorsitzende einer amerikanischen Bank mit Sitz in Genf und hatte prestigeträchtige Positionen bei den reichsten Männern Europas inne. Ihre Karriere zeichnete sich inmitten des materiellen Überflusses perfekt ab. Alles war vorhanden, stand ihr zur Verfügung und folgte einer logischen Laufbahn im Sinne der Gesellschaft.

Die innere Christiane offenbart sich jedoch während einer Reise nach Indien im Jahr 1988. Diese Reise stürzt sie in zahlreiche Reflexionen und Infragestellungen ihrer Werte, ihres Lebens und ihrer Errungenschaften. Sie beginnt, den wahren Sinn des Lebens zu hinterfragen und interessiert sich für verschiedene Ausbildungen im Bereich der persönlichen Entwicklung. Sie wird in verschiedenen Techniken des persönlichen Weges diplomiert und integriert die humanitäre Hilfe in ihr tägliches Leben. 

Sie war wahrscheinlich die erste Person, die im Rahmen von Bankstrukturen Energiebehandlungen durchführte. Ihre Chefs ließen sie gewähren, da sie wussten, dass ihre Ausstrahlung für das Personal und die Angestellten nur von Vorteil sein konnte. Gleichzeitig widmete sie sich der Begleitung von todkranken Menschen.

Natürlich strebt man in dem Maße, in dem man auf seinem Weg voranschreitet und seine inneren Fähigkeiten entwickelt, danach, noch weiter zu gehen, um ein besserer Mensch zu werden. Indem sie anderen hilft, öffnet sich Christiane und entdeckt die Kraft und das Potenzial, die in der emotionalen Intelligenz (EQ), den Träumen, Zeichen und Symbolen liegen. 

1992 verließ sie freiwillig ihr wohlhabendes Umfeld und ihre vielversprechende Karriere und begann, Workshops für Arbeitslose, Jugendliche und ältere Menschen zu geben, in denen sie ihnen half, den Sinn ihres Daseins und der Prüfungen, die sich auf dem Weg dorthin ergeben, zu verstehen. Diese Erfahrungen verändern sie tiefgreifend und die materielle Welt nimmt nun einen weitaus geringeren Stellenwert in ihrem Leben ein.

1994 zog sie nach Kanada und vertiefte ihre Fähigkeit zu träumen und die Symbolsprache zu verstehen, als sie den Mann kennenlernte, der später ihr Ehemann Kaya wurde. Die Ähnlichkeit ihrer Schicksale ist erstaunlich. Auch er kam aus einem Umfeld des Überflusses und hatte alles hinter sich gelassen, um Antworten auf seine existenziellen Fragen zu finden. Beide hatten an sich gearbeitet und sich so darauf vorbereitet, ihrem gemeinsamen Schicksal zu folgen.

1996 fand Christiane Mullers erster Vortrag im Keller ihres Hauses in Saint-Sauveur-des-Monts in den Laurentides, Kanada (Québec), statt. Fünf bis sechs Personen hören der weißhaarigen Dame zum ersten Mal zu, wie die Kraft der emotionalen Intelligenz sie geleitet und ihr geholfen hat, ihre Schwächen umzuwandeln und die Veränderungen, Schwierigkeiten und Initiationsprüfungen auf ihrem Weg gut zu bewältigen. Alle sind davon berührt. Ihre große Stärke, ihr schönes Charisma und ihr tiefer und aufrichtiger Wunsch, anderen zu helfen, bewirken, dass sich die Nachricht von Mund zu Mund schnell verbreitet und zahlreiche Anfragen aus ganz Québec eingehen.  

Zwei Jahre später halten sie und ihr Mann Vorträge in über 35 Städten im französischsprachigen Kanada sowie englischsprachige Vorträge in der Region New York. Im Jahr 2002 finden in Europa in der Schweiz, in Frankreich und später in Belgien ihre Vorträge in 60 bis 90 Städten statt, und das über viele Jahre hinweg.

Im Laufe der Jahre hat das Paar zahlreiche Bücher geschrieben, darunter auch Bestseller, die in viele Sprachen übersetzt wurden (bereits erhältlich auf Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Vietnamesisch und in Vorbereitung auf Hindi, Rumänisch und Portugiesisch) und in über 43 Ländern weltweit verbreitet werden. Sie sind regelmäßig auf Tournee, um Vorträge, Praktika und Schulungen in Amerika, Europa, Asien und Afrika anzubieten.

Zusammen mit ihrem Mann Kaya beginnt Christiane 2014 den ersten Zyklus der Ausbildung zur Interpretation von Träumen, Zeichen und Symbolen (IRSS). Die Kurse werden in Kanada und Europa in französischer Sprache abgehalten. 

Eines der Ziele dieser Ausbildung ist die Ausbildung von Fachkräften im Gesundheitswesen (Ärzte, Psychiater, Psychologen, Therapeuten, Krankenschwestern, Pfleger), im Bildungswesen (Lehrer, Grundschullehrer, Professoren, Erzieher usw.), aber auch von Geschäftsleuten oder anderen Personen, die ihre emotionale Intelligenz entwickeln und eine  multidimensionales Bewusstsein über das Studium der Symbolsprache und das Verständnis von Träumen, Zeichen und Symbolen. 

Seit 2016 ist die IRSS-Schulung wird in Indien auch auf Englisch angeboten, und im Februar 2017 startet sie in Vietnam.

Darüber hinaus präsentieren die beiden zusammen mit dem UCM-Team und der Schweizer Stiftung Source Code Technologie (SCT) das +|- Code-Schulprogramm (The +|- Code School Program) in Indien, den USA, Frankreich, Vietnam und anderen Ländern. Dieses einzigartige und innovative Programm wird bereits an Tausende von Jugendlichen in der ganzen Welt weitergegeben. Weitere Schulen schließen sich diesem faszinierenden Schulprogramm an, das junge Menschen inspiriert und ihnen hilft, die Bedeutung einer gesunden und ausgewogenen Entwicklung der emotionalen Intelligenz zu verstehen, damit sie physisches und metaphysisches Wissen richtig anwenden und lernen können, Geist und Materie zu vereinen.

Christiane und ihr Mann Kaya sind die Gründer des UCM Teaching & Research Centre, einer gemeinnützigen Organisation, die mittlerweile in Kanada, Frankreich, der Schweiz, Belgien, Indien und Vietnam ansässig ist.

2010 wurde die UCM-Klinik für therapeutische Pflege mit zahlreichen Therapeuten gegründet, die nun jedes Jahr Hunderte von Patienten zu Beratungen über die Deutung von Träumen, Zeichen und Symbolen sowie über die Symbolik erlebter Situationen empfängt, um emotionale Intelligenz und das Verständnis für die Ursachen von Krankheiten zu entwickeln.

Sie arbeiten auch eng mit ihrer Tochter Kasara und ihrem Ehemann Anthony Di Benedetto in den zahlreichen Projekten der UCM zusammen, die weltweit eine grandiose Entwicklung durchläuft.

Die Liebe ist die schönste Quelle des Lebens ... - CHRISTIANE