Jennifer Cabley

« Meine Vorliebe für das Zeichnen zeigte sich schon sehr früh in meinem Leben, im Alter von 6 Jahren. Von klein auf hatte ich immer eine natürliche Fähigkeit, das zu zeichnen, was ich sah, und dabei die richtigen Proportionen zu beachten. In der ersten Zeit habe ich das Zeichnen als Ventil benutzt, um in eine imaginäre Welt zu flüchten, ohne wirklich zu verstehen, warum ich das tat. Manchmal zeichnete ich auch, um Anerkennung oder Liebe von meinen Angehörigen zu bekommen.

Wenn ich heute zeichne, ist es so, als würde ich die Szene auch introspektiv miterleben. in diesem Moment wird jedes Detail ein Teil von mir. Alles nimmt auf meiner Zeichnung und gleichzeitig in meinem Inneren Gestalt an. Ich werde zu den Figuren, der Landschaft, den Formen, den Gesichtsausdrücken, weil ich mich in die Elemente hineinversetzen muss, um zu wissen, wie ich sie darstellen soll.

Alle Details gewinnen an Bedeutung. Zeichnen ist ein unglaubliches Zoom auf das, was uns umgibt und was wir manchmal für banal halten, weil wir meinen, es schon so oft gesehen zu haben. Wir sollten unsere Umgebung immer wie eine Zeichnung betrachten, sie studieren. Ich habe mir jede Figur, jede Atmosphäre, jeden Gegenstand, jede Sichtweise vertieft angesehen... Schließlich beobachtete ich die Dinge, als wäre es das erste Mal, mit verstärktem Hinterfragen, auf eine mehrdimensionale Weise.

Das Zeichnen ist der Zugang zu einer neuen Sichtweise, die es uns ermöglicht, tiefer zu fokussieren und so andere Facetten der Welt um uns herum zu entdecken. Man kann sich selbst immer wieder erlauben, das Leben anders zu betrachten.

Als ich zeichnete, stellte ich mir so viele Fragen. Möchte ich in dieser Landschaft sein? Ist die Atmosphäre schön, sind die Protagonisten glücklich? Ist das Gebäude strukturiert? Wenn ich dort wäre, würde ich mich gut fühlen? Ist meine Zeichnung genau? Welche Botschaft möchte ich vermitteln? Durch die Realisierung dieses Malbuchs bin ich wirklich in verschiedene Sphären meines Bewusstseins gereist.

Ich lade dich ein, diese Reise durch das Kolorieren zu machen, indem du die Farben verwendest, mit denen du dich wohlfühlst, und deine Gefühle zu hinterfragen. Als ich diese Zeichnungen anfertigte, stellte ich mir kreative Färbungen mit mehreren Schattierungen vor, Färbungen mit Mustern, andere mit Filzstiften, Malfarbe, Buntstiften, Pastellkreide gemacht... Ich stellte mir vor, wie angehende Künstler ihre Kolorierungen durch eigene Zeichnungen ergänzen. Ich dachte auch, dass einige vielleicht die Idee haben, eine Geschichte über die Farbgestaltung zu erzählen oder zu schreiben.

Heute habe ich die Chance, eine glückliche Frau zu sein, erfüllt in meiner Partnerschaft und Mutter von drei wunderbaren Kindern, denen ich meine Freude am Zeichnen weitergeben möchte... »

 Kreativität ist wie das Universum: unendlich 

Ich möchte Régine Thomas danken, die mich mit ihrem Wissen über die Symbolik der Zeichnungen und mit ihrer Freundlichkeit bei diesem schönen Projekt begleitet hat.

Jennifer